Tokcan muss passen

Fußball-Hessenliga: Schwalmstadt am Samstag in Vellmar

Bleib bloß weg von mir!: Rolf Sattorov (links, FCS) bekommt es eventuell wieder mit Marcel Mand (OSC) zu tun. Foto: Hahn

Ziegenhain/Vellmar. Mit zwei Derbys beschließt Schlusslicht 1. FC Schwalmstadt das Kalenderjahr 2014.

In der Fußball-Hessenliga muss die Elf von Trainer Christoph Keim zunächst am Samstag ab 14 Uhr beim OSC Vellmar (Am Schwimmbad) antreten, ehe eine Woche später der FSC Lohfelden in der Schwalm zu Gast ist.

„Die Mannschaft ist heiß auf die Duelle“, erklärt Keim, „und natürlich wollen wir punkten.“ Allerdings muss er weiter auf Torwart Julian Wehlmann (Lauftraining) verzichten, der erst zur Vorbereitung auf die Restrunde wieder einsteigen wird. Ihn vertreten deshalb erneut der A-Jugendliche Alessandro Seck.

Passen muss auch Fatih Tokcan (Mittelohrentzündung). Zudem kann der Coach selbst noch keinen Einsatz „fliegen“. Dagegen sollte der zuletzt angeschlagene Kevin Kutzner bis zum Samstag vollkommen fit sein. Und dazu beitragen können, dass die junge Mannschaft den guten Eindruck aus der Partie in Oberrad vom vergangenen Wochenende bestätigt. Dort hatte sie trotz des zwischenzeitlichen 1:1 von Rolf Sattorov einen möglichen Teilerfolg verpasst.

Als Vellmar im August nach Ziegenhain reisen musste, hatte der Vize-Meister der vergangenen Saison noch keinen Sieg auf der Habenseite. Dann gewann er am Fünftenweg mit 3:1 – und arbeitete sich seit diesem Zeitpunkt in der Tabelle Schritt für Schritt nach oben. „Wir haben eine gute Mannschaft. Und mir war klar, dass wir noch unsere Punkte holen werden“, erklärt OSC-Coach Mario Deppe. Aktuell steht sein Team bei 27. Es hätten sogar noch ein paar mehr sein können.

Wenn die Vellmarer sich nicht ein ums andere Mal regelrecht selbst geschlagen hätten. Weil sie sich in der eigenen Abwehr Patzer erlaubt haben. Oder vorne nicht den Kasten getroffen haben. So wie zuletzt gegen den FC Ederbergland, als unterm Strich ein unnötiges 1:4 stand. „Unsere Leistungen sind sehr stabil“, meint Deppe.

Und das, obwohl sein Team seit Wochen Ausfälle zu verkraften hat: Thomas Müller, Torschütze beim Hinspiel, Justin Schumann und Hannes Peschutter fehlen verletzt, Torjäger Dominik Lohne und Moritz Meuser rot-gesperrt. Zumindest bei Rekonvaleszent Marcel Mand besteht Hoffnung, dass er gegen den FCS auf der Ersatzbank Platz nehmen kann.

„Es war absolut zu erwarten, dass Vellmar in Tritt kommt. Die Mannschaft besitzt genügend Qualität“, weiß Keim um die Schwere der Aufgabe. Dennoch traut er seinen Mannen eine Überraschung zu und baut auf seine gefährlichen Spitzen Sattorov und Antonio Bravo-Sanchez. (bjm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.