Beim 6:0-Sieg des FSC Lohfelden gegen Schwalmstadt gab es fünf Tore des Monats

Wunderschöne Treffer

Gratulation: Die zweifachen Lohfeldener Torschützen Demetrio D’Agostino und Adrian Bravo Sanchez (rechts). Foto: Fischer

Lohfelden. Spannend war es nicht, aber es hat trotzdem Spaß gemacht, den Samstag- nachmittag im Lohfeldener Nordhessenstadion zu verbringen.

Beim 6:0 (1:0)-Sieg des FSC Lohfelden gegen den Hessenliga-Absteiger 1. FC Schwalmstadt bestaunten die 150 Zuschauer sechs Treffer, von denen fünf so schön waren, dass sie aussichtsreich am Wettbewerb „Tor des Monats“ teilnehmen würden, wenn eine Kamera im Nordhessenstadion gewesen wäre.

40. Minute: Nach einem Doppelpass mit Enes Glogic knallt Demetrio D’Agostino den Ball aus 20 Metern unhaltbar in den Schwälmer Kasten.

50. Minute: D’Agostino kopiert seinen ersten Treffer.

55. Minute: Adrian Bravo Sanchez überrascht die teilnahmslosen Gäste mit einem 20-Meter-Freistoß, der im langen Eck landet.

61. Minute: Egli Milloshaj gelingt ein Seitfallzieher, den auch Klaus Fischer bewundert hätte.

64. Minute: Der Freistoß von Vyacheslav Petrukhin wird nicht „Tor des Monats“, weil der Schuss aus 35 Metern haltbar war.

75. Minute: Bravo Sanchez und Linor Demaj spielen Doppelpass, und Bravo Sanchez überwindet Wehlmann zum Endstand von 6:0.

So war es kein Wunder, dass es vom Trainer mehr Lob als Tadel gab. Otmar Velte hat sich darüber gefreut, dass seine Mannschaft den Gegner nicht unterschätzt hat und geduldig geblieben ist, obwohl in der ersten Halbzeit längst nicht alles nach Wunsch lief. Velte sagt auch: „Es ist uns gelungen, den Gegner zu beschäftigen, wir haben ihn müde gespielt.“ Lohfeldens Trainer hat aber auch ein kleines Lob für den Gegner parat und meint: „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen.“

Unterdessen haben sich die Spieler darüber gefreut, dass sie endlich mal stressfrei aufspielen konnten, und im Laufe des Spiels erhöhte sich der Spaßfaktor. Genossen hat die Partie vor allem Demetrio D’Agostino. Fast alle Lohfeldener Angriffe liefen über den Spielmacher, der immer dann besonders wertvoll ist, wenn er als Sechser den größten Teil des Spielfeldes vor sich hat.

Übrigens: Nach dem ungefährdeten Sieg gegen Schwalmstadt und der Nachricht vom Rückzug der Reserve des SV Wehen Wiesbaden aus der Hessenliga spricht viel dafür, dass der FSC Lohfelden den Abstiegskampf erfolgreich besteht. Die Spieler sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass die restlichen vier Spieltage schwerere Aufgaben bereithalten als eine Begegnung mit dem 1. FC Schwalmstadt.

Von Gerd Brehm

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.