Nächste Auswärtsniederlage

Hessenligist FSC Lohfelden verliert auch in Frankfurt

+
Enttäuscht: Daniel Beyer musste mit dem FSC Lohfelden eine Niederlage in Frankfurt einstecken.

Frankfurt. Der FSC Lohfelden bleibt auswärts weiter erfolglos. In elf Partien in der Fremde holte der Fußball-Hessenligist in dieser Saison erst vier Punkte – bei der abstiegsbedrohten SG Rot-Weiss Frankfurt setzte es mit 2:4 (0:2) die nächste Niederlage.

Dabei hätten die Gäste fast sogar einen 0:2-Pausenrückstand gedreht. Doch es kam anders. Denn zunächst verhinderte Ahmed Diack gegen Daniel Beyer das 3:2 (71.) für den FSC. Danach stoppte Luca Scholten mit einem taktischen Foul Tolga Ulusoy, der sonst ziemlich freie Bahn in Richtung Tor gehabt hätte (72.). Zwei Minuten später fiel das Tor auf der anderen Seite durch Henok Teklab.

Schon in der ersten Halbzeit war Lohfelden von einer Verlegenheit in die nächste geirrt. Ibrahim Cigdem tauchte bereits nach wenigen Sekunden frei vor dem Tor auf, scheiterte jedoch an Keeper Tobias Orth. Dann verstolperte Jan Häuser im Aufbauspiel die Kugel und Mirkan Kara traf zum 1:0 (9.). Emrah Tahirovic verwandelte einen Abpraller direkt aus 16 Metern zum 2:0 (13.). Dann rettete Orth vor Cigdem (25.) und Kara schlenzte den Ball an den Pfosten (26.).

Vier Minuten nach der Pause hätte Rot-Weiss die bis dahin einseitige Partie entscheiden können, aber Cigdem scheiterte mit einem Foulelfmeter an Orth. Plötzlich ging es beim FSC entschlossener nach vorn und Serdar Bayrak wurde von Moussa Ouattara regelwidrig gestoppt – es gab Elfmeter für die Gäste. Bayrak scheiterte zwar an Daniel Duscher, aber Roy Keßebohm versenkte den Nachschuss entschlossen zum 1:2 (56.). Und damit nicht genug: Zehn Minuten später traf Ulusoy nach einer Ecke per Fallrückzieher genau in den Winkel. Nach dem 3:2 war die Sache durch. Teklab traf nach einem Konter zum 4:2 (90.+2).

Gerüchte um Velte-Rücktritt

„Wir hatten das Spiel eigentlich in der ersten Halbzeit schon verloren. Dann sind wir gut zurückgekommen, nur um dieselben dämlichen Fehler noch mal zu machen“, sagte FSC-Trainer Otmar Velte. Die Gerüchte, das Velte direkt nach der Niederlage zurückgetreten sei, konnte FSC-Vorsitzender Willi Becker nicht bestätigen: „Es gibt keinen offiziellen Rücktritt. Ich selbst sehe keine Veranlassung, den Trainer zu entlassen, da ich weiter das Vertrauen in ihn habe.“ Allerdings habe Velte für Montag um ein Gespräch mit dem Vorstand gebeten.

Von Roland Stipp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.