Obermelsungen rückt nach

HNA-EAM-Cup: Edermünde ist der Favorit in Malsfeld

+
Gastgeber: (hinten v. l.) Trainer Daniel Simon, Trainer Martin Fleischhauer, Paul Richter, Remigiusz Kapelski, Finn Walter, Trainer Mirko Walter, Elias Vogt, (vordere Reihe v.l.) Paul Luka Duhm, Henri Hohmann, Klaus Richter, Noah Simon, Lunic Hohmann, Johannes Reinhardt und (liegend) Lukas Brübach sind die SG Beiseförth/Malsfeld. 

Zum 13. Mal findet der HNA-EAM-Cup für F-Jugend-Fußballer in Nordhessen und Südniedersachsen statt. Bei der Vorrunde am 4. Mai (ab 10 Uhr) in Malsfeld steht ein Gewinner im Vorfeld bereits fest.

Das sind die E-Mädchen des TSV Obermelsungen. Erstmals ist nämlich ein reines Mädchen-Team am Start. Und das noch dazu spontan, weil ausgerechnet der 1. FC Schwalmstadt wegen Spielermangels am Freitag absagte. „Für uns wird das ein tolles Erlebnis. Die Mädels spielen gerne gegen Jungs und wollen sich immer verbessern und lernen“, lobt Trainer Tobias Hinz sein Team. Obermelsungen setzte kurzfristig sogar ein Freundschaftsspiel und ein Extra-Training für das Turnier an.

Fünf Vereine wollten Vorrunde ausrichten

Bewährt wird in zwei Gruppen und zunächst zweimal acht Minuten und nach den Regeln der Fair-Play-Liga – also ohne Schiedsrichter – gespielt. Klassenleiter Norbert Rieß hatte erstmals fünf Bewerbungen für die Ausrichtung zur Auswahl. Die Wahl fiel auf die SG Beiseförth/Malsfeld, die als letztjähriger Finalist erneut zu den Favoriten zählt. Trainer Daniel Simon peilt mit seinem Team zumindest das Halbfinale an. Gegner in der Gruppe 1 sind die SG Guxhagen/Körle/Fuldabrück, JSG Schrecksbach/Röllshausen, FSG Gudensberg und die Mädels des TSV.

Guxhagen und Gudensberg schätzt der Klassenleiter ebenfalls als besonders stark ein. Und betont zudem die Wertigkeit der Veranstaltung: „Die, die beim HNA-EAM-Cup in den letzten Jahren vorne lagen, sind meist auch jetzt führend in ihren Altersklassen“, betont Norbert Rieß.

Sein großer Favorit ist nach der Absage Schwalmstadts nun die JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen/Besse. Das Team der Trainer Stefan Grasse, Marc Sander und Carsten Dauth hat gerade ein tolles Erlebnis hinter sich, weil es sich im Vorfeld des Bundesliga-Spiels zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Nürnberg (2:0) am 20. April in der BayArena gegen Westwacht Aachen beweisen durfte und den Test mit 2:1 gewann. Gegner sind nun in der Gruppe 2 der FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz, JSG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach, JSG Neukirchen/Immichenhain/Ottrau/Asterode sowie JSG Homberg-Efze. Die Kreisstädter sind bei den Kleinen noch regional aufgestellt und werden in Malsfeld von Kindern aus Holzhausen und Remsfeld vertreten.

Pro Team sind elf Spieler/innen erlaubt. Auf dem Platz spielen fünf gegen fünf. Los gehen die Gruppenspiele parallel auf zwei Feldern um 10 Uhr. Die Halbfinals sind für 13.30 Uhr angesetzt, das Endspiel für 14 Uhr. Wer hier gewinnt, vertritt den Schwalm-Eder-Kreis am 11. Mai bei der Endrunde, die erstmals im heimischen Kreis ausgerichtet wird. Und zwar vom TSV Obermelsungen.

Endspiel im Auestadion lockt als Motivation

Die beiden Finalisten dürfen dann im Kasseler Auestadion spielen. Das große Endspiel soll am 18. Mai im Vorfeld des Hessenliga-Spiels des KSV Hessen Kassel gegen Türk Gücü Friedberg stattfinden. 2018 hatte es mit der JSG Melsungen zum ersten Mal ein heimisches Team geschafft, unterlag aber Hessen Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.