Hauer hat Wölk wieder zur Verfügung

Hoffen auf Schultz und Kleinmann

Noch fraglich: der Einsatz des SG-Routiniers Frank Schultz (r., hier gegen Melsungens zurzeit verletzten Max Germeroth). Foto: Kasiewicz

Gilsa. Am Dienstag war kein reguläres Training möglich. Harald Hauer, der Coach des Fußball-Verbandsligisten SG Neuental/Jesberg, bittete seine Schützlinge in Anbetracht der widrigen Platzverhältnisse in Gilsa, Jesberg und Zimmersrode kurzerhand zu einer Laufeinheit. „Wenn es irgendwie möglich sein sollte, dann werden wir spielen und ein Feld herrichten“, erklärt Hauer und hofft auf die Austragung des Duells mit dem Melsunger FV.

Zumal er möglicherweise fast alle Mann an Bord hat. Zwar müssen die Kellerwalder Stefan Stehl ersetzen, Tim Kleinmann (Achillessehnenprobleme) und Frank Schultz (Sprunggelenksbeschwerden) stehen dem SG-Übungsleiter voraussichtlich zur Verfügung. Und Kai Wölk (privat verhindert), zuletzt beim 0:3 gegen den 1. FC Schwalmstadt ebenso schmerzlich vermisst wie Schultz, kann wieder die Defensive verstärken. Obgleich die Hintermannschaft um die Innenverteidiger Ibrahim Zahirovic und Stefan Priester nicht viele Chancen des FCS zugelassen hatte. Wenn Wölk im Zentrum agiert, könnte Priester im 4:4:2-System auf Außen decken.

Wichtig wäre es aus SG-Sicht, dass Schultz im Mittelfeld für Schwung sorgt. In Treysa konnte Neuental/Jesberg kaum Akzente im Spiel nach vorn setzen. „Wir werden diesmal mehr Gelegenheiten kriegen“, ist Hauer überzeugt, der ein Duell auf Augenhöhe erwartet. So wie im Hinspiel, als sich beide Klubs beim 0:0 die Punkte teilten. Das war bereits der zweite Vergleich in dieser Spielzeit zwischen SG und MFV, denn im Finale des Krombacher-Pokals hatten die Kellerwalder mit 3:2 nach Verlängerung triumphiert. Während Henrik Heinemann zweimal für Melsungen getroffen hatte, waren Florian Bruder, Sven Mamerow und Dominik Pretz für den Sieger erfolgreich. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.