FSV-Geschenke an den Gast

Hombressen/Udenhausen gewinnt 4:3 in Wolfhagen

+
Der Anfang vom Ende: Gegen die Wolfhager Stanislaw Bakin (links) und André Nordmeier erzielt Gästekapitän Lukas Hecker (rechts) erzielt per Kopf die 1:0-Führung. Am Ende feierte Hombressen/Udenhausen einen 4:3-Erfolg.

Wolfhagen. Den Auftakt in das Restprogramm der Fußball-Gruppenliga hatte sich der FSV Wolfhagen doch etwas anders vorgestellt. Er verlor 3:4 (2:2) gegen Hombressen/Udenhausen und konnte  sich damit nicht für die 0:3-Hinspielniederlage revanchieren.

FSV-Co-Trainer David Michels, der den im Urlaub weilenden Chefcoach Halil Inan vertrat, brachte es auf den Punkt: „Eine völlig unnötige und ärgerliche Nullnummer, die wir uns aber selbst an den Hut stecken müssen. Denn wir haben richtige Geschenke an den Gegner verteilt..“

Mike Carrier, der den grippekranken SG-Trainer Tobias Krohne an der Linie vertrat, war über den Sieg seiner Elf hocherfreut: „Wir mussten auf dem für uns ungewohnten Hartplatz ersatzgeschwächt antreten, haben die Aufgabe mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung bravourös gelöst und deshalb unterm Strich nicht unverdient gewonnen.“

In der Anfangsviertelstunde erspielten sich die Platzherren optisch ein leichtes Plus, ohne aber SG-Torwart Chris Maurice Lubitz in Verlegenheit bringen zu können. Dann der erste nennenswerte SG-Angriff, den die Wolfhager völlig unnötig zur Ecke klären und dann auch bei der Ballhereingabe noch Schlafmützigkeit zeigen. SG-Kapitän Lukas Hecker (15.) bestraftedie per Kopf. Auch dem 2:0 für die Gäste durch Christoph Geule (35.) ging ein eklatanter FSV-Abwehrschnitzer voraus, traten doch gleich zwei Wolfhager über einen eigentlich harmlosen Ball.

Doch die Gäste wähnten sich anscheinend mit dieser deutlichen Führung zu früh in Sicherheit. Wolfhagen steckte nicht auf, stellte innerhalb von vier Minuten durch Dustin Taege (39.) und David Michels (43.) den 2:2-Halbzeitstand her.

Kurz nach dem Seitenwechsel erneut ein FSV-Geschenk an die Reinhardswälder. FSV-Neuzugang Ömer-Faruk Bal (54.) beleidigte in Gegenwart des Schiedsrichters einen SG-Spieler als Vollidiot, sah dafür natürlich die rote Karte.

Die Gäste nutzten ihre Überzahl, gingen nach mustergülten Kontern durch die Treffer von Michel Hecker (63.) und Dominik Lohne (84.) in Führung. Wolfhagen hätte durchaus den Spieß noch umdrehen können. André Nordmeier 80.) traf nur den Pfosten und Kamil Turan (82.) verzweifelte an Keeper Lubitz, der dann aber gegen den 25-Meter-Hammer von Turan (85.) machtlos war.

Das war es dann, konnten dieVereinigten ihren knappen Vorsprung doch über die Zeit schaukeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.