Kreispokal

Verbandsligist Hombressen/Udenhausen setzt sich im Finale 8:1 durch

So sehen Sieger aus: Den Kreispokalsieg sicherte sich erwartungsgemäß der Verbandsligist Hombressen/Udenhausen mit einem klaren 8:1-Sieg gegen den Kreisoberligisten Obermeiser/Westuffeln.
+
So sehen Sieger aus: Den Kreispokalsieg sicherte sich erwartungsgemäß der Verbandsligist Hombressen/Udenhausen mit einem klaren 8:1-Sieg gegen den Kreisoberligisten Obermeiser/Westuffeln.

Erwartungsgemäß setzte sich Verbandsligist Hombressen/Udenhausen im Finale des Kreispokals gegen Kreisoberligist Obermeiser/Westuffeln durch. Doch der Favorit tat sich beim 8:1-Sieg anfangs schwer.

Elbenberg - Eine halbe Stunde lang sah es nach einer Überraschung im Endspiel des Bitburger Kreispokalendspiels im Elbenberger Elbetalstadion zwischen dem Kreisoberligavertreter SG Obermeiser/Westuffeln und dem zwei Klassen höheren Verbandsligisten SG Hombressen/Udenhausen aus. Denn da stand ein 1:1-Gleichstand zu Buche. Doch als der Unparteiische Philipp Metzger (Wolfhagen) die Partie abpfiff, hieß es 1:8 aus Sicht des AußenseitersDabei hätte die Elf von Trainer Christian Schäfer bereits nach gerade einmal gespielten 30 Sekunden den favorisierten Vereinigten aus dem Reinhardswald ein Schnippchen schlagen können. Patrick Ahl tauchte unbehindert vor Torwart Christoph Möller auf, hätte sich jeden Winkel des Kastens aussuchen können, schoss das runde Spielgerät aber knapp über das Torgebälk.

Besser machte es auf der Gegenseite Nico Siebert (6.), er brachte den Verbandsligisten in Führung.

Obermeiser/Westuffeln steckte aber keineswegs auf, belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer durch Maximilian Klüber (20.). Danach aber nahm das Team von Trainer Marco Siemers mehr und mehr das Heft in die Hand, konnte seine Dominanz erneut durch Nico Siebert (25.) und Michel Hecker (32.) mit einem flachen 25-Meter-Glücksschuss zählbar umsetzen.

Michels Bruder Lucas Hecker (45.) hatte Pech mit einem Pfostenschuss.

Nach dem Seitenwechsel sahen die 214 Zuschauer dann aber nur noch eine einseitige Partie, in der der Verbandsligist klar die Akzente setzte.

Auf und davon: Hombressens Lucas Hecker setzt sich gegen Tobias Drews und Christian Prätorius durch.

Konnte Westuffelns Keeper Sami Grebenstein gegen Lennart Carrier im Doppelpack noch schlimmeres verhindern, so war er bei den Treffern von Nico Siebert (53., 58.), Christoph Geule (78., 90.), Michel Hecker (79.) und Kevin Seeger (81.) machtlos.

Die einzige Chance des Kreisoberligisten besaß Sascha Fitzenreiter, er traf jedoch nur das Außennetz. (Reinhard Michl)

Obermeiser/Westuffeln: Grebenstein - Kleinsteuber, Drews, Nothnagel, Sommer, Krug, Fitzenreiter, Lindner, Ahl, Klüber, Prätorius.

Hombressen/Udenhausen: Möller - M. Hecker, Hofmeyer, Geule, Siebert, Lohne, Krohne, Welker, Carrier, Igel, Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.