Fußball-Gruppenliga: SG Lohre/Niedervorschütz und Schwalmstadt trennen sich 1:1

Huber belohnt FCS II

Mit vollem Einsatz: Schwalmstadts Dennis Huber (l.) setzt sich gegen SG-Spieler Sebastian Steinbach durch und trifft später für die FCS-Reserve zum 1:1. Foto: Haun

Niedervorschütz. Im einzigen Spiel mit heimischer Beteiligung der Fußball-Gruppenliga trennten sich die abstiegsbedrohte SG Lohre/Niedervorschütz und der 1. FC Schwalmstadt II 1:1 (1:0). „Mit dem Ergebnis kann ich gut leben, weil wir es uns aufgrund einer kämpferisch starken Leistung verdient haben“, freute sich SG-Trainer Werner Alder über den Punktgewinn.

Auf dem schwer bespielbaren Platz in Niedervorschütz war Kampf Trumpf und ließ das Spielerische in den Hintergrund treten. Die mit fünf Kickern aus der Reserve angetretene SG zeigte im ersten Abschnitt die etwas bessere Leistung. Pech hatte Lohre/Vorschütz bei einem Kopfball-Lattentreffer von Michael Mason, nachdem er von Philipp Ostwald toll bedient worden war (17.). Zwölf Minuten später jubelten die Anhänger der SG, weil Manuel Walley nach einer Hereingabe von Mason gedankenschneller als seine Gegenspieler war und den Ball zum 1:0 über die Linie schob (29.).

Die Gäste ließen sich nicht beirren und kreierten ebenfalls einige Chancen. Eine davon vergab Benjamin Lossek. Sein Kopfball flog nur knapp am rechten Pfosten vorbei (36.). FCS-Akteur Safet Meholli (37.) und Lohres Manuel Walley (41.) ließen zwei weitere gute Gelegenheiten vor der Pause liegen.

Nach dem Wechsel forcierten die Gäste das Tempo und drängten mit Macht auf den Ausgleich. Die Platzherren beschränkten sich dagegen nur auf Konter. Nach einem feinen Solo bediente Yannik März Mitspieler Dennis Huber, der zum 1:1 erfolgreich war (58.). Der FC blieb am Drücker, musste aber bei Kontern der SG auf der Hut sein. So endete die Partie leistungsgerecht 1:1. „Mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden, aber nicht mit der ersten, weil wir in dieser geschlafen haben und dem dummen Gegentor hinterher rennen mussten“, ärgerte sich FCS-Trainer Hans Schweigert.

Von Uwe Verch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.