Fußball-Kreisoberliga: Hö/Mei“ bleibt nach Sieg in Usseln Tabellenführer

2:0 im Spitzenspiel: Youngster des TSV/FC Korbach stechen

Fußballspieler im Zweikampf
+
Mächtig die Backen auf blasen die Berndorfer Martin Kaiser (links) und Luke Freudenstein, um gegen Daniel Fleck Buchenberg/Ederbringhausen an den Ball zu kommen.

Das war ein großer Schritt Richtung Aufstiegsrunde: Der TSV/FC Korbach hat das Topspiel der Kreisoberliga bei der SV Freienhagen/Sachsenhausen mit 2:0 gewonnen.

Korbach – Diesen Schritt hat schon die SG Höringhausen/Meineringhausen gemacht. Nach dem knappen Erfolg in Usseln ist ihr ein Top-sechs-Platz nicht mehr zu nehmen. Im Tabellenkeller holte die FSG Buchenberg/Ederbringhausen wichtige drei Punkte. Der TuSpo Mengeringhausen II hatte so große Personalprobleme, dass er die Partie gegen Eintracht Edertal kampflos herschenken musste.

Usseln – Höringhausen/Meineringhausen 2:3 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Dominik Sach (15./FE, 53.), 0:3 Till Balzer (69.), 1:3, 2:3 Jan Louis Bender (82., 86.). Mit einer Portion Glück nahmen die Gäste alle drei Punkte mit. Ein Remis wäre aus TuS-Sicht das gerechtere Ergebnis gewesen, zumal die Heimelf gefährlicher war. Im ersten Durchgang waren nur Chancen für Usseln zu vermelden, unter anderem traf Julian Köster den Pfosten. Das Tor gelang aber „Hö/Mei“ vom Punkt.

Nach dem Wechsel scheiterte Bender wieder an Torhüter Jan-Henrik Bracht, ehe Sach nach Ecke den Abpraller einnetzte. Wenig später sah Sven Martin als letzter Mann wegen Haltens die Rote Karte (55.). Das schockte die SG nicht, sie erhöhte nach Ecke durch Balzer auf 0:3. In der Schlussphase rannte Usseln an. Nach Vorlage von Dominik Slodicak verkürzte Bender, vier Minuten später war das gleiche Pärchen für das 2:3 verantwortlich. Die Heim-Fans jubelten schon über das 3:3, als nach Hendrik Peters’ Lattenkopfball Bender den Abpraller verwandelte. Doch der Schiedsrichter versagte dem Treffer die Anerkennung. Warum, konnte der Berichterstatter nicht erklären.

Freienhagen/Sachsenhausen – TSV Korbach 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Steffen Emde (50.), 0:2 Niklas Nowotny (60.). Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg der Gäste verdient. Denn da war Korbach spielerisch besser und hatte die Hoheit im Mittelfeld. In der ersten Hälfte war die Partie recht verteilt und fand überwiegend zwischen den Strafräumen statt. Nur Tom Wehowsky besaß eine gute Chance, er konnte den starken Gäste-Torhüter Andre Mohr aber nicht überwinden.

Kurz nach dem Seitenwechsel kam Emde per Kopfball nach einer Ecke recht unbedrängt zum 0:1. Die Korbacher bekamen Oberwasser, SV-Keeper Julian Paul verhinderte gegen Bjarne Deselaers das mögliche 0:2. Das fiel dann nach Vorarbeit von Deselaers, Nowotny nutzte sie. Die Heimelf setzte auf Offensive, aber erneut verhinderte Mohr einen Treffer gegen den durchgebrochenen Luca Witkowsky. Pech hatte Freienhagen/Sachsenhausen bei der letzten Aktion: Ein Treffer von Sebastian Müller wurde vom guten Schiedsrichter Andreas Beyer wegen Abseits nicht anerkannt.

Bad Wildungen/Friedrichstein II – Volkmarsen 1:5 (0:3). Tore: 0:1 Steffen Schröder (26.), 0:2 Felix Kleinschmidt (27.), 0:3, 1:5 Jannik Herbold (41., 85.), 1:3 Daniel Kuhn (47./FE), 1:4 Victor Gossmann (58.). „Volkmarsen hat es gut gemacht und verdient gewonnen, „aber um ein, zwei Tore zu hoch“, bilanzierte SG-Interimstrainer Steffen Pehlke. Die ersten 20 Minuten waren ausgeglichen, dann half ein mehrfach abgefälschter Freistoß zur Gästeführung. Kleinschmidt machte den Doppelschlag perfekt, das verunsicherte die Wildunger zunächst und hatte mehrere Möglichkeiten des VfR zur Folge. Die SG fing sich wieder, musste aber das 0:3 durch den Kopfball von Herbold hinnehmen.

Nach dem Wechsel ging es weiter wie anfangs. Nach dem Elfer zum 1:3 verpasste Tobias Becker aussichtsreich den Anschlusstreffer. Fast aus dem Nichts das 1:4 per Heber von Gossmann – damit war die Messe gelesen. Mit einem fulminanten Treffer setzte Herbold den Schlusspunkt.

Buchenberg/Ederbringhausen – Berndorf 3:2 (1:0). Tore: 1:0 Jan Leyhe (20.), 2:0 Tim Bärenfänger (71.), 2:1 Paul Justus Schäfer (78.), 3:1 Marvin Brussmann (80.), 3:2 Martin Kaiser (89.). Mit 200 Zuschauern im Rücken gewannen die Gastgeber glücklich, aber nicht unverdient. Die Berndorfer haderten mit dem schlechten Ausnutzen ihrer Chancen. Die effektivere Elf habe gewonnen, nicht die bessere, hieß es.

Zunächst zeigten beide Mannschaften viel Respekt voreinander. Nach guter Vorteilsauslegung des guten Schiedsrichters Eduard Klaus traf Leyhe zum 1:0. Direkt danach verhinderten beide Keeper weitere Treffer. Lob erhielt Andre Blättler, der das Duell gegen TSV-Stürmer Marvin Wäscher gewann.

Es passierte lange Zeit wenig, bis der starke FSG-Spielertrainer Brussmann den Treffer zum 2:0 von Bärenfänger vorbereitete und später das dritte Heim-Tor selbst markierte. Schäfer hatte zwischendurch mit einem Distanzschuss auf 2:1 verkürzt. Torben Huthwelkers Zeitstrafe nutzte der Gast prompt, Kaiser traf nach Abpraller zum Anschluss Zittern war noch einmal angesagt, als ein Freistoß von Schäfer knapp am Gehäuse vorbeirauschte..

Bad Arolsen – SG Edertal 2:2 (0:2). Tore. 0:1 Aaron Simanski (7.), 0:2 Mathias Siebert (30.), 1:2 Kevin Sobotta (51.), 2:2 Fabian Steiner (60.). Während die ersatzgeschwächten Gastgeber im ersten Durchgang desolat agierten, gefiel die SG durch eine sehr gute kämpferische Einstellung. Einen groben Abwehrfehler des TuS nutzte Simanski zur frühen Führung. Das gab den Gästen Sicherheit. Der TuS verzettelte sich immer wieder im Klein-Klein-Spiel. Die einzige nennenswerte Chance vergab Kevin Sobotta (15.). Edertal machte es besser, nach einer Ecke köpfte Siebert zum 0:2 ein.

Nach der Pause war Arolsen druckvoller, Gästekeeper Niklas Köhler verhinderte mehr als die beiden Tore zum Ausgleich. In der Schlussphase hatte der TuS noch Möglichkeiten, aber auch die Gäste durch Kontersituationen.

BG Korbach – Wesetal 2:3 (1:2). Tore: 0:1 Jonas Müller (2.), 0:2 Eigentor Rene Grützner (15.), 1:2, 2:3 Zafer Birinci (23., 90.), 1:3 Alen Muratovic (87.). Ein nicht unverdienter Sieg der Gäste, die insgesamt besser waren, aber auch das notwendige Spielglück auf ihrer Seite hatten; den Blau-Gelben fehlte es. In der ersten halben Stunde war Wesetal stärker und ging früh in Führung. Nach dem Anschluss lag der Ausgleich in der Luft, doch Blau-Gelb vergab zwei Großchancen.

Armanc Yagmur und Nikola Poljak scheiterten an Gästekeeper Mathis Heder, Birinci an der Latte und Gashis Schuss ging knapp drüber. Auf der anderen Seite parierte Keeper Marijan Illic den Strafstoß von Döhring. Die Kräfte der Korbacher ließen nach, die SG verwaltete den Vorsprung. Nach einer Zeitstrafe gegen Blau-Gelb machte Muratovic alles klar. dv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.