Frauenfußball: Regionalligist Calden bestreitet letztes Spiel des Jahres bei Eintracht Frankfurt

Jahn mit Außenseiterchance

+
Gegner stolpern lassen: Im Hinspiel hielt Calden (am Ball Laura Franck und daneben Arlene Rühmer) mit Frankfurt mit und konnte beim 2:2 einen Punkt erkämpfen.

Calden. Alles andere als einfach wird der Start in der Rückrunde der Fußball-Regionalliga für die Frauen des TSV Jahn Calden, die am Sonntag (14 Uhr) bei Eintracht Frankfurt antreten müssen. Angesichts der schlechten Wetterprognosen wird das Spiel wohl auf Kunstrasen ausgetragen.

Es ist für die Jahnerinnen zugleich das letzte Spiel des Jahres und ein Punktgewinn wäre ein schöner Abschluss. Mit dem Verlauf der Hinrunde, die Calden als Sechster im Mittelfeld der Tabelle abschloss, zeigte sich Jahn-Trainer Engin Keskin insgesamt zufrieden: „Wir haben eine extrem junge Mannschaft mit nur zwei Spielerinnen über 23 Jahren. Daher können wir mit dem Verlauf der Hinrunde zufrieden sein.“

„Der Trend der letzten Spiele war durchaus positiv.“ (Engin Keskin)

Nicht nach Wunsch verlief hingegen das letzte Vorrundenspiel, das mit einem 2:2 gegen den Letzten Wacker München endete. „Wir hatten eine schwache erste Halbzeit, aber ansonsten war der Trend der letzten Spiele durchaus positiv“, will Keskin den Punktverlust aber nicht dramatisieren.

Zwei Plätze und drei Punkte besser steht Eintracht Frankfurt da, das aber auch andere Möglichkeiten als Calden hat. Gegen die Eintracht, die deutlich weniger Tore kassiert hat, sollen vor allem die Kreise der schnellen Angreiferinnen eingeschränkt werden.

Keskin erwartet daher ähnlich wie gegen Gläserzell und in Memmingen eine disziplinierte Abwehrarbeit. Für dieses Spiel muss er auf die gegen München verletzt ausgeschiedene Sophie Waldherr verzichten. Fraglich ist zudem der Einsatz von Laura Frank.

Hildebrandt dabei

Dafür wird Angreiferin Johanna Hildebrandt wieder mit von der Partie sein. Ob die nach ihrer Verletzungspause mit ihrem Tor und einer starken Leistung nach ihrer Einwechselung überzeugende Sharon Braun diesmal von Anfang an spielen wird, ist noch nicht sicher. Im Hinspiel erreichte Calden nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2. Dies ist ein Ergebnis, mit dem die Caldenerinnen sicherlich zufrieden sein dürften. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.