Hallenfußball: Einige Überraschungen beim 30. Bovender Turnier / Nörten im Finale

Jubiläums-Cup geht an die SVG

Die Entscheidung: Der SVGer Mahsum Orak (rechts) erzielt den 2:0-Endstand im Finale. Nörtens Chris-Hendrik Engelhardt kann nur tatenlos zuschauen. Foto: Jelinek

Bovenden. Den Siegerpokal beim 30. Fußball-Hallenturnier um den Wanderpokal des Flecken Bovenden holte sich wie schon vor zwei Jahren Landesligist SVG Göttingen. Den Pokal konnte Oberligist RSV Göttingen 05 nicht verteidigen, der hatte für dieses Turnier abgesagt.

Diese Jubiläumsveranstaltungen lebte dieses Mal von vielen Überraschungen. So hatte sich der Veranstalter, Kreisligist Bovender SV, viel vorgenommen, scheiterte aber in der Zwischenrunde ausgerechnet am größten Überraschungsteam, der Reserve des FC Grone, die 2:1 gewann, und an Grün-Weiß Hagenberg (3:4). So bestritten die Groner das Halbfinale gegen ein weiteres Überraschungsteam, den Bezirksligisten SSV Nörten-Hardenberg, verloren mit 0:3 und auch das Spiel um Platz drei mit 3:6 gegen Sparta Göttingen. Dennoch war Grones Trainer Thomas Jahn überaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Das zweite Halbfinale hatte Sparta mit 4:6 gegen die SVG verloren.

SSV Nörten im Finale 0:2

Im Finale unterlagen die Nörtener dann der SVG Göttingen mit 0:2. Die SVGer revanchierten sich damit für die in der Zwischenrunde erlittene 1:2-Niederlage gegen den SSV. Nörtens Trainer Marco Grube gestand aber ein, dass „die SVG verdient den Pokal geholt hat“.

In der Tat präsentierte sich der Landesligist als das abgeklärteste Team mit guten Ballstafetten und starker Ballkontrolle. Feldspieler Florian Evers, mit elf Toren treffsicherster seines Teams, hütete das Tor, da die etatmäßigen Keeper Florian Bitow und Darius Rohleder nicht in Göttingen weilten. Evers brachte gegen die Nörtener im Finale die SVG in Führung, Mahsum Orak sorgte mit dem 2:0-Endstand für die Entscheidung.

Zuschauerresonanz mäßig

Etwas enttäuschend das Abschneiden des Bezirksligisten SCW Göttingen und der hoch eingeschätzten A-Jugend des JFV Göttingen, die in ihrer Gruppe Nörten und Grone II den Vortritt lassen mussten.

Der Bovender SV, dessen Spieler Gerbi Kaplan zum besten des Turniers gewählt wurde, war dieses Mal mit der Zuschauerresonanz nicht zufrieden. Am ersten Turniertag kamen 250 Besucher in die Halle am Wurzelbruchweg, am Samstag waren es 350 und am Finaltag 500 Zuschauer. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.