Starker Saisonstart

Jugendfußball: Heimische Teams mischen in den Verbandsligen oben mit

+
In die Quere gekommen: Der Vellmarer Florian Windus (links) und Anthony Sims vom VfL Kassel im Kampf um den Ball.

Kassel – Erfolgreiche erste Wochen erlebten mehrere heimische Mannschaften in den Jugendfußball-Verbandsligen.

So stehen die A-Junioren des VfL Kassel nach vier Partien ohne Punktverlust und einem Torverhältnis von 30:2 an der Spitze. Zuletzt gewann die Mannschaft von Trainer Robert Franke beim JFV Petersberg 6:1.

Bei den B-Junioren stehen sogar zwei heimische Vertreter mit je zehn Zählern aus vier Begegnungen in der Tabelle vorn. Erster ist der KSV Baunatal, der jedoch am Sonntag beim 1:1 (0:1)-Unentschieden auf eigenem Platz gegen den 1. FC Schwalmstadt die ersten Punkte einbüßte. Mauricio Mansita traf für die Elf von Yusuf Barak und Mehmet Gül zum Ausgleich (55.).

Besser machte es der gleichauf liegende VfL Kassel mit seinem 2:1 (0:1)-Erfolg beim OSC Vellmar. Louis Siebert hatte die Platzherren in Führung gebracht (34.), Niklas Bolten (52.) und Justin Wojciechowski (57.) drehten das Derby für die Gäste. In einer engen Partie begannen die Gäste stark, brachten den Ball aber nicht im Vellmarer Tor unter. Plötzlich lagen dann die Platzherren vorn. Einen langen Ball in den eigenen Sechzehnmeterraum klärte die VfL-Abwehr nicht konsequent, und Siebert war zur Stelle.

Nach dem Wechsel drängte der VfL auf den Ausgleich und wurde belohnt. Aus der Distanz gelang Bolten das 1:1. Doch damit nicht genug. Mit einem spektakulären Volleyschuss aus 26 Metern traf Justin Wojciechowski zum 2:1-Endstand für die Kirchditmolder in den Winkel.

Auch die C-Junioren überzeugten bisher auf nahezu ganzer Linie. Der OSC Vellmar führt die Tabelle vor dem KSV Baunatal II an. Beide sind noch ohne Punktverlust. Der KSV Hessen Kassel II ist Vierter. Ein wenig zurück liegt der VfL Kassel auf dem siebten Rang.

Die Baunataler hatten bei ihrem 3:2 (0:2)-Heimsieg über die JSG Künzell viel Mühe. Erst nach knapp einer Stunde verkürzte Emir Eryörük den Rückstand auf 1:2. In der dramatischen Schlussphase glich Taha Gül aus (68.), ehe Jack Townsend in der Nachspielzeit der Siegtreffer glückte (70.+2). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.