F-Jugend-Turnier: Zehn Teams kämpfen um Platz bei der Endrunde in Wolfsanger

Behält Rieß wieder Recht?

Spielen in Zimmersrode mit: Luca Hannes (Nummer 10, JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen), Nicola Kowalski (am Ball, FC Körle) und Malik Kilian (JSG, rechts im Bild), hier im Ligaspiel der Kreisklasse. Foto: Kasiewicz

Zimmersrode. Wer wird der Nachfolger der JSG Guxhagen/Ellenberg? Das ist aus sportlicher Sicht die große Frage bei der Vorrunde des HNA-EAM-Cups für F-Jugend-Fußballer und Fußballerinnen am Samstag in Zimmersrode.

Die Antwort von Norbert Rieß: „Meine Favoriten sind Schwalmstadt und Wabern. Aber auch die Gastgeber können vorn eingreifen“, sagt der Klassenleiter. Seine Einschätzung hat Gewicht, denn vor einem Jahr lag er mit seinem Tipp goldrichtig. Diesmal ist die JSG aber ebenso wie der TSV Besse als Ausrichter von 2014 und die JSG Englis nicht am Start. Zu viele Bewerbungen hatte es für das Turnier gegeben. Rieß sortierte gewissenhaft aus, damit jeder Verein sich einmal zeigen darf.

Auch bei den Veranstaltern gab’s mehrere Interessenten. Körle musste dann wegen der langen Platzsperre passen, Caßdorf hatte Pech, „weil wir diesmal mehr in den Westen des Kreises wollten“ wie Rieß erklärt.

Im Vordergrund steht vor allem aber der Spaß einer neuen Generation. Den ersten Kindern nämlich, die in einer Fair-Play-Liga selbst Entscheidungen treffen und ohne Schiedsrichter ihre Partien austragen. „Es gibt relativ wenige Beschwerden, die Kinder machen das schon prima“, findet der Klassenleiter. Deswegen wurde auch der Gedanke, Jung-Schiedsrichter in der Funktion als „Vierte Offizielle“ einzusetzen, schnell verworfen.

Beim Spielplan wurde darauf geachtet, dass sich die Teams, die in der Liga gegeneinander spielen, nicht in der Vorrunde treffen. „Dennoch kennen wir viele Gegner. Das Halbfinale ist drin“, sagt Trainer Michael Krause von Gastgeber SG Neuental-Jesberg. Zu deren Kontrahenten zählen in der Gruppe 2 der FC Körle, TSV Cassdorf, JSG Remsfeld/ Holzhausen/Hülsa und FC Homberg. Zeitgleich ab 10 Uhr messen sich auf den Nebenplatz in der Gruppe 1 die JSG Edermünde/Brunslar/Wolfershausen, TSV Wabern, 1. FC Schwalmstadt, SG Ohetal/Frielendorf und JSG Melsungen.

Ein Spiel dauert acht Minuten. Ab 13.30 Uhr stehen die Halbfinals an. Das Finale über zehn Minuten geht ab 14.30 Uhr über die Bühne. Wer das gewinnt, darf am 9. Mai in Kassel-Wolfsanger bei der Endrunde mitmischen. Das Endspiel wird zum Vorspiel des Regionalliga-Derbys der Männer zwischen dem KSV Hessen Kassel und Kickers Offenbach (23. Mai).

Gibt’s eine Hüpfburg?

Schnucketüten, Würstchen, Pommes - die SG Neuental-Jesberg lässt bei der Bewirtung keine Fragen offen. Geplant ist zudem ein Hüpfburg. Krause und sein Team warten dafür auf ein Okay. Foto: Kasiewicz

Von Sebastian Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.