Bilanz der Jugendfußballer in Stadt und Kreis Kassel: Zwei Titel verspielt

+
Im Laufduell: Louis Pristl (links) von den C-Junioren des JFV Söhre und Exauce Kabankumu vom späteren Vizemeister VfL Kassel im Verbandsliga-Derby beider Mannschaften.

Zwei heimische Mannschaften verspielten im Jugendfußball den zur Winterpause noch möglichen Titel. Einige andere Teams stiegen ab. Ein Überblick aus Verbands- und Gruppenligen.

Verbandsliga

• A-Junioren

Lange sah es so aus, als könne der KSV Baunatalbei der Titelvergabe mitmischen. Noch nach Ende der Vorrunde lag die Mannschaft vorn. In der Rückserie allerdings gaben die VW-Städter zu viele Punkte ab und verloren zusehends an Boden. Am Ende fehlten ihnen als Dritter zwei Punkte auf Rang zwei, der zu den Aufstiegsspielen gereicht hätte. Als Siebter kam derVfL Kassel ins Ziel. Gewichtigen Anteil daran hatte Torjäger Nils Schöneberg mit 21 Treffern.

• B-Junioren

Siebter wurde der OSC Vellmar und gehört der Verbandsliga damit auch in der kommenden Runde an. Weniger Erfolg hatten die Absteiger KSV Hessen Kassel II als Neunter undKSV Baunatal II als Zehnter. Dabei hatte Letzterer noch zur Winterpause um fünf Zähler vor den Junglöwen gelegen. Danach aber holten die Baunataler bei neun Niederlagen nur noch einen Sieg.

• C-Junioren

Bester heimischer Vertreter war der VfL Kassel. Der Vizemeister verpasste jedoch gegen den FSV Frankfurt II den Aufstieg in die Hessenliga. Ausgerechnet im letzten Saisonspiel kassierte der VfL die erste Saisonniederlage. Eine zufriedenstellende Rolle spielten der OSC Vellmar als Siebter und derKSV Baunatal II als Achter. Der JFV Söhre muss als Vorletzter absteigen. Je acht Zähler aus Vor- und Rückrunde reichten nicht.

Gruppenliga

• A-Junioren

Zum Abschluss der Hinrunde schien derOSC Vellmar auf dem Weg zum Titel. Um vier Punkte lag der Spitzenreiter vor der JSG Schauenburg. Dann drehte diese auf und lag am Schluss um zwei Zähler vor dem nachlassenden Kontrahenten. Eine gute Rolle spielten die JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen (4.), die JSG Nieste/Staufenberg (5.) und der TSV Wolfsanger (6.). Auch der JFV Söhre hatte als Neunter mit dem Abstieg nichts zu tun.

• B-Junioren

Den Aufstieg in die Verbandsliga feierte der VfL Kassel mit Trainer Semmy Ben Salem als Meister. Gerade noch platzierte sich die JSG Calden/Grebenstein/Hombressen/Udenhausen als Sechster in der oberen Tabellenhälfte. Als Siebter stand der TSV Wolfsanger knapp dahinter, aber dennoch über dem Strich.Der GSV Eintracht Baunatal hingegen muss als Neunter absteigen, weil zwei Teams aus der Verbandsliga hinzukommen.

• C-Junioren

Der KSV Hessen Kassel II musste sich als Vizemeister mit drei Punkten Rü+ckstand nur dem 1. FC Schwalmstadt beugen. Eintracht Baunatal(5.), der TSV Wolfsanger (7.) und die SG Guxhagen/Körle/Fuldabrück (9.) gelangten mehr oder weniger sicher zum Klassenerhalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.