Fußballtalent Emelie Huhn will die Bundesliga erobern

Nach einjähriger Verletzungspause wieder zurück: Emelie Huhn (links) wechselte von Allendorf nach Wetzlar. Foto:  Archiv /nh

Allendorf. Auswahlspielerin Emelie Huhn, bislang am Ball für den DFC Allendorf/Eder, ist nach einjähriger Verletzungspause wieder zurück auf dem Fußballplatz. In der Winterpause hat die 15-Jährige auch den Verein gewechselt und ist zum FSV Hessen Wetzlar gegangen.

Ziel der Schülerin, deren fußballerische Karriere 2006 im Jungen-Kreisligateam der JSG Rennertehausen begann und die sie über den VfB Wetter bis zum DFC Allendorf und jetzt nach Wetzlar führte, ist die Frauen-Bundesliga und später vielleicht einmal die Frauen-Nationalmannschaft.

„In Wetzlar kann ich mit den B-Juniorinnen in der Bundesliga Süd spielen. Dort wollen wir versuchen, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt Emelie Huhn. Wetzlar trifft dort auf Hochkaräter wie Hoffenheim, FC Bayern München und den 1. FFC Frankfurt. „Ich vermute, dass die Trainer in Wetzlar hohe Erwartungen an mich haben, die ich versuchen werde zu erfüllen“, sagt Huhn.

Seit 2012 spielte Emelie Huhn zudem in der Hessenauswahl, absolvierte Auswahlturniere und Vergleichsspiele bis hin zum DFB-Länderpokal der U 14 in Duisburg. Zuletzt vor ihrer längeren Verletzungspause war sie zum Sichtungslehrgang der U 15-Juniorinnen-Nationalmannschaft in Hennef mit Bettina Wiegmann eingeladen. (had)

Mehr lesen Sie in der Wochenendausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.