Trainer Emrah Koc lobt den neuen C-Jugend-Hallenmeister JSG Lossetal-Lichtenau

„Ihr seid ein tolles Team“

Begeisterung: Die Freude stand den Kickern und Betreuern der JSG Lossetal-Lichtenau nach dem Gewinn der Futsal-Hallenkeismeisterschaft der C-Junioren ins Gesicht geschrieben. Foto: per

Großalmerode. Riesenfreude bei den C-Jugendfußballern der JSG Lossetal/Lichtenau. Mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Finalsieg über den JFV Werra-Meißner Eschwege sicherte sich das Team von Trainer Emrah Koc beim Endrundenturnier in Großalmerode den Futsal-Kreismeistertitel.

„Das war 1a mit Sternchen“, lobte Koc seine Jungs nach dem Titelgewinn in den höchsten Tönen. „Wir hatten vom ersten Tag an ein Ziel, wir haben darauf hingearbeitet und wir haben es erreicht“, sagte der Coach während der Abschlussbesprechung. Und: „Ihr seid eine ganz tolle Mannschaft.“

Dass dies in der Tat so ist, hatten die Lossetal-Lichtenauer schon in der Vor- und Zwischenrunde gezeigt, wo sie in 16 Spielen 13 Siege und ein Remis einfuhren und lediglich zweimal das Nachsehen hatten. In der Endrunde knüpften sie dann nahtlos an diese Leistungen an und sicherten sich mit Siegen über die JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode (3:0), die JSG Witzenhausen/Großalmerode (3:0) und den SV Reichensachsen (1:0) vorzeitig den Einzug ins Halbfinale. Gegen den JFV Werra-Meißner Eschwege ging es im letzten Endrundenspiel dann nur noch um den Gruppensieg, den sich die Eschweger durch ein 2:0 sicherten.

Im ersten Halbfinale trafen die Lossetal-Lichtenauer auf den SSV Witzenhausen, der sich in Gruppe B bis dahin mit vier Siegen schadlos gehalten hatte. Dem hohen Tempo der JSG hatten die körperlich stärkeren Witzenhäuser aber nichts entgegenzusetzen. Zweimal Kenan Koc sowie Okan Koc sorgten frühzeitig für klare Verhältnisse, bevor Kenan Koc den Gegner mit einem Eigentor auf die Anzeigentafel brachte. Am Ende ein hochverdienter Sieg für das klar bessere Team.

Das eindeutig bessere Team war im zweiten Halbfinale auch der JFV Werra-Meißner Eschwege, der es dort mit der JSG Sontra/Wichmannshausen/Wehretal zu tun hatte. Simon Wilke und Josha Pfingst sorgten mit ihren Treffern für den 2:0-Endstand, so dass es im Finale zur Neuauflage des letzten Spiels der Endrunden-Gruppe A kam.

Während die Eschweger dabei angesichts des nur eine halbe Stunde zurückliegenden 2:0-Erfolges den Eindruck machten, als würden sie den Gegner nicht mehr ganz so ernst nehmen, schien dieser umso heißer darauf zu sein, sich für die Niederlage revanchieren zu wollen.

Siegtor von Okan Koc

Mit hohem Tempo und viel Einsatzwillen schnürten die Lossetal-Lichtenauer den Gegner über weite Strecken in der eigenen Hälfte ein und gingen nach einem Freistoß durch Okan Koc in Führung. Den Eschwegern gelang es im Anschluss nicht, sich nennenswerte Chancen herauszuarbeiten. Und wenn sie einmal vor dem gegnerischen Tor auftauchten, war JSG-Schlussmann Alfred Biserkin zur Stelle und hielt seinem Team den viel umjubelten Sieg fest.

Am kommenden Samstag sehen sich die beiden Finalteilnehmer bereits wieder, wenn sie gemeinsam den Fußballkreis Werra-Meißner bei den in Bad Wildungen ausgetragenen Regionalmeisterschaften vertreten.

JSG Lossetal/Lichtenau: Alfred Biserkin – Okan Koc, Paul Drechler, Felix Nickel, Daniel Rein, Tahir Duran, Kenan Koc. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.