Hallenfußball: Endrunde der Junioren-Kreismeisterschaften beginnt in Bebra

Jetzt geht’s um die Titel

Am Samstag gibt es ein Wiedersehen: Dann wollen die U 16-Juniorinnen des SC Lispenhausen (weiße Hemden) Meister werden. Rivale SV Kathus (rote Trikots) möchte das verhindern. Foto: Walger

Bebra. Hunderte von Spielen sind absolviert, jetzt geht es um die Titel bei den Hallenfußball-Kreismeisterschaften des Nachwuchses. Während die jüngeren Kicker noch um die Qualifikation für ihre Endrunden kämpfen, ermitteln die älteren Jahrgänge am Samstag in der Bebraer Großsporthalle die ersten Meister 2015.

Bei den A-, B- und C-Junioren sehen sich fünf Teams aus dem Altkreis Rotenburg einer Hersfelder Übermacht von neun Mannschaften gegenüber. Der Jugendförderverein (JFV) Bad Hersfeld ist sogar in allen drei Altersklassen mit einem Team vertreten. Die SG Wildeck, der FSV Hohe Luft und JFV Aulatal wurden für ihre Nachwuchsarbeit mit je zwei Startplätzen belohnt.

Den Anfang machen am Samstag ab 10 Uhr die C- Jugendlichen und U 16-Juniorinnen, die bis 12.46 Uhr ihre Spiele im Wechsel austragen. Die Spielzeit beträgt zwölf Minuten.

Die A- und B-Junioren sind ab 13.20 Uhr an der Reihe. Jeweils unmittelbar nach Ende der Gruppenspiele findet die Siegerehrung statt. Die jüngeren Jahrgänge tragen ihre Meisterschaftsentscheidung erst am 22. Februar in der Obersuhler Großsporthalle aus.

U 16-Juniorinnen

Eine ungewöhnliche Konstellation hat diese Finalrunde zu bieten. Der SC Lispenhausen und der SV Kathus machen in dieser Vierergruppe den Titelträger unter sich aus. Denn beide Klubs sind mit je zwei Teams vertreten.

Im vergangenen Jahr gelang es dem SV Kathus, die Siegesserie des SC Lispenhausen zu stoppen. Der SCL, der mit einer souveränen Vorrunde deutlich machte, dass der Weg zum Titel nur über ihn führt, muss mit der Bürde des Favoriten leben. (bt)

A-Junioren

Wer will den JFV Bad Hersfeld auf dem Weg zur Titelverteidigung aufhalten? Der Primus des Kreises ist auf Rasen in der Gruppenliga noch ungeschlagen und präsentierte sich in der Vorrunde auch auf dem Hallenparkett sehr engagiert, wach und spritzig.

Für das Team von Trainer Frank Ullrich lautet das Ziel nicht nur, den Titel des Hallenkreismeisters zu verteidigen, sondern eine Woche später vor heimischer Kulisse in der Waldhessenhalle auch den des Futsal-Regionalmeisters.

Die führenden Teams der Kreisliga, der FSV Hohe Luft, die JSG Alheim und die SG Wildeck, werden den Lullusstädtern aber nicht kampflos das Feld überlassen. Interessant dürfte gleich im ersten Spiel das Aufeinandertreffen der Torjäger vom FSV Hohe Luft, Serhat Kaval und Bojan Kostadinov sowie Yannik Rimbach von der SG Wildeck werden. Beim letzten Auftritt bietet sich der SGW dann gegen die Hersfelder die Chance, ein wenig Wiedergutmachung für die 0:7-Niederlage im Kreispokalendspiel zu betreiben.

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.