Jugendfußballer aus Vöhler Raum vereinen sich zu JSG Edersee

Buchenberg gegen Ense/Ittertal – Spielszenen wie diese aus einer früheren Hallenrunde gehören bal der Vergangenheit an, denn die Vöhler Jugendfußballer wollen zukünftig gemeinsam in der JSG Edersee kicken. Foto:  Worobiow/ nh

Vöhl. Jetzt etwas tun für später - vor allem dieser Gedanke ist es, der die Sportvereine in der Großgemeinde Vöhl umtrieb. Seit rund sieben Monaten diskutierten sie, um den Jugendfußball auf breitere Füße zu stellen - und gebaren nun die JSG Edersee, eine neue Groß-Spielgemeinschaft, die aber so neu eigentlich gar nicht ist.

Schon jetzt sind die Fußball-Junioren in der Edersee-Gemeinde weitgehend zusammen. Sie spielen entweder in der JSG Buchenberg, zu der vorwiegend Spieler aus den südlichen Ortsteilen gehören, oder in der JSG Vöhl/Ittertal, die neben Vöhl und den Itterdörfern zum Beispiel Spieler aus Basdorf und Marienhagen beherbergt.

Zwei Partner von außerhalb der Gemeinde kommen hinzu: Die SSG Ense/Nordenbeck als Bestandteil der JSG Vöhl/Ittertal und der TSV Altenlotheim, der in den vergangenen Jahren häufig mit Buchenberg spielte. „Ziel ist es, heimatnah Jugendfußball von den Bambini bis zu den A-Junioren anzubieten“, sagt Bernd Backhaus, Vorsitzender des SV Buchenberg.

Dort stand das Thema in der Jahreshauptversammlung auf der Tagesordnung - und fand ebenso Anklang wie in den anderen beteiligten Vereinen bisher. „In der letzten Sitzung der JSG haben sich alle Vertreter einstimmig für das neue Modell ausgesprochen“, sagt Günther Eisenmann, einer der Vorsitzenden des TSV Vöhl.

Ein „jugendfußballerisches Mittelzentrum zwischen Korbach und Frankenberg“, nennt Backhaus das Konstrukt, unter dessen Dach auch Mädchenteams spielen sollen. Den Beteiligten seien zwei Dinge wichtig, betonen Backhaus und Eisenmann: zum einen, dass auch alle Eltern als einer der Stützpfeiler mit ins Boot genommen werden; zum anderen, dass im Kleinfeldbereich in möglichst vielen Orten der JSG „Fußball zu Hause“ gespielt werden kann.

Personalprobleme hat die neue JSG Edersee, die Anfang März die weiteren Weichen stellt, nicht. Für alle Teams stehen Trainer zur Verfügung, verteilen kann man die Teams künftig auf bis zu sieben Sport- und Trainingsplätze. Im Spielbetrieb sollen die jeweiligen Mannschaften dann unter dem Namen JSG Edersee plus Spielort geführt werden, also etwa JSG Edersee Buchenberg, wenn in Buchenberg gespielt wird. (schä)

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.