Jugendfußballhallenrunde: Ausrichter dringend gesucht

+
Für das Nikolaus-Wochenende fehlt noch ein Ausrichter: Unser Bild zeigt die D-Jugend-Hallenrunde aus dem vergangenen Jahr in Battenberg (JSG Eder - JSG Röddenau, in rot).

Frankenberg. Die Hallenrunde der Jugendfußballer im Kreis Frankenberg steht vor einem weiteren Problem: Musste durch die Belegung der Sport- und Kulturhalle in Gemünden mit Flüchtlingen erst vor kurzem mühsam ein Ersatzspielplan für das Winterhalbjahr ausgetüftelt werden, drohen jetzt die am Nikolaus-Wochenende in Frankenberg geplanten Qualifikations- und Zwischenrunden komplett auszufallen.

Der Grund laut Kreisjugendfußballwart Rudolf Matter: Es hat sich bislang kein Ausrichter für den 5. und 6. Dezember gefunden. Matter hofft, dass sich jetzt doch noch ein Verein bei ihm meldet.

Wie war die Hallenrunde der Jugendkicker denn überhaupt geplant? 

Der Hallenzauber der Jugend soll am Wochenende 7./8. November starten. Gespielt werden soll dann über den Winter an sechs weiteren Wochenenden, durch den Wegfall der Gemündener Halle allerdings nur noch in Battenberg und Frankenberg.

Und warum steht jetzt ein Termin in Frage? 

In der Woche vor den Herbstferien hatte Rudolf Matter die Vereine zur Besprechung gebeten, um die einzelnen Termine an interessierte Vereine zu vergeben. „Das Nikolaus-Wochenende, am 5. und 6. Dezember in Frankenberg, war dann das große Problem“, berichtet Rudolf Matter, denn es fand sich kein Verein, diesen Termin zu übernehmen.

Warum will kein Verein das Wochenende haben? 

„Gleichzeitig stattfindende Weihnachts- oder Nikolausfeiern wurden ebenso wie Logistikprobleme als Gründe genannt“, berichtet Matter. Sicher sei es in jedem Jahr das gleiche, doch aktuell würden durch den Ausfall der Gemündener Halle gleich drei Termine bei einem Verein wegfallen. Sogar die Schiedsrichter-Vereinigung habe schon ein Wochenende (30./31. Januar 2016) übernommen.

Welche Alternative hat der Kreisjugendfußballwart jetzt noch?

Da sich bis jetzt kein Verein für die Ausrichtung der Hallenspiele am 5./6. Dezember gefunden hat, hat Rudolf Matter die Teilnehmer für die Endrunde der B- und C-Junioren sowie die Zwischenrunde der D-Junioren (beides am 30. Januar 2016) einfach ausgelost (siehe Hintergrund). Und da gibt es nichts zu beanstanden: „Ich habe akkurat alle Mannschaften auf Zettelchen geschrieben, in einen Topf getan, und meine Frau hat gezogen“, erläutert Matter.

Wann kann an Nikolaus doch noch gespielt werden? 

Wenn sich noch ein Verein meldet. Ein Anruf (Telefon: 06453/7283) bei Matter oder eine Mail an den Kreisjugendfußballwart genügt: kjw@kfa-frankenberg.de. Wenn sich bis zum 13. November kein Verein mehr meldet, will Matter den Nikolaus-Termin zurückgeben. Dann gilt die Auslosung.

Kann es auch Vorteile haben, ein solches Wochenende auszurichten? 

Durch den Verkauf von Getränken und Speisen „bleibt eigentlich immer etwas hängen für die Vereinskasse“, macht Rudolf Matter interessierten Klubs Mut. Allerdings ist Manpower gefragt: Zehn bis zwölf Leute pro Tag müsse ein Ausrichter schon abstellen, sagt der Kreisfußballwart.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.