Pokalfinale: A-Jugend von Hombressen/Udenhausen verliert unglücklich gegen Baunatal

Knapp an Sensation vorbei

Zweikampf: Der Udenhäuser Marcel Fehling (links) wird von Kerem Er attackiert,behält aber den Ball. Am Ende muss sich Hombressen/Udenhausen dem KSV Baunatal geschlagen geben. Foto: Michl

Calden. Der Regionalpokalsieger der Fußball-A-Junioren heißt KSV Baunatal. Das in der Hessenliga spielende U19-Team von Coach Hayri Karahan benötigte aber bei seinem 5:3 (3:3)-Erfolg gegen die SG Hombressen/Udenhausen vor 150 Zuschauern auf dem Caldener Kaiserplatz eine Verlängerung zum Titelgewinn.

Dabei waren die Baunataler in einer hochdramatischen Partie eigentlich schon weg vom Fenster. Denn nach Ende der 90-minütigen regulären Spielzeit hatten die Vereinigten aus dem Reinhardswald von Trainer Arnd Fehling mit 3:2 die Nase vorne und wähnten sich bereits im siebten Fußballhimmel. Doch der souverän leitende Unparteiische Daniel Vogelsberger aus Englis ließ wegen mehrerer Unterbrechungen drei Minuten nachspielen und gleich in der ersten Minute davon bestrafte Hakan Demirbas einen SG-Abwehrschnitzer zum 3:3-Ausgleich. Dementsprechend ging es in die Verlängerung.

Die Spieler der tieferklassigen SG Hombressen/Udenhausen konnte aber nach 120 gespielten Minuten den Platz mit erhobenem Haupt verlassen. Denn sie lieferten den Baunatalern einen packenden Schlagabtausch auf Augenhöhe und glichen die spieltschnische und läuferische Überlegenheit des frisch gebackenen Pokalsiegers mit Kampf, Einsatz und Leidenschaft aus.

Der KSV-Nachwuchs ging durch Dennis Sorich (40.) in Führung, postwendend glich Lucas Hecker (43.) aus. Kurz nach dem Seitenwechsel zog Baunatal durch Sekan Aktemür (47.) erneut in Front. Einen höheren Rückstand verhinderte SG-Torwart Chris Maurice Lubitz (65.). Er parierte einen Strafstoß von Memduh Eryilmaz. Hombressen/Udenhausen mobilisierte noch einmal alle Kräfte und wurde dafür belohnt. Lukas Schmidt (84.) traf zum 2:2 und Lucas Hecker (88.) schaffte gar die Führung. Was wäre gewesen, wenn? Wenn nämlich wenige Minuten vorher Marcel Fehling mit einem Gewaltschuss nicht an KSV-Keeper Sander Grosemans verzweifelt wäre.

In der Verlängerung setzten dann die Baunataler überwiegend die Akzente und konnten ihre Dominanz auch durch Leandro Spangenberg (109.) und Memduh Eryilmaz (113.) zählbar umsetzen.

Selbst wenn die SG Hombressen/Udenhausen die Pokalsensation geschafft hätte, wäre dies nur ein Prestigesieg gewesen. Denn Spielgemeinschaften sind im Pokal auf Landesebene nicht zugelassen. (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.