Lösers Tor entscheidet

Futsal-Hallenkreismeisterschaft: Packendes D-Jugend-Endspiel bis zur Schlusssirene

+
Jubel: Die Kicker des SSV Witzenhausen freuen sich hier über einen ihrer Treffer. Fotos: 

Sontra. Die rund 300 Zuschauer haben in der Sontraer Großsporthalle viele Tore und interessante Spiele gesehen, insbesondere das Endspiel bei der Futsal-Hallenkreismeisterschaft der D-Jugend war an Spannung kaum zu überbieten. Wir haben das Turniergeschehen zusammengefasst.

Die Vorrunde: In der Gruppe A dominierte der Vorjahressieger JFV Werra-Meißner Eschwege mit vier Siegen, zwölf Punkten und elf Toren. Das Rennen um Platz zwei entschied der SSV Witzenhausen (sieben Punkte) aufgrund des um drei Tore besseren Torverhältnisses gegenüber der JSG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund für sich.

In der Gruppe B hatten alle Mannschaften bis zum letzten Spieltag die Chance, in die nächste Runde einzuziehen. Die JSG Kammerbach/Hitzerode II eroberte mit acht Punkten und sechs Toren den Gruppensieg. Für Trainer Lutz Hilmes war das Abschneiden seines Teams eine faustdicke Überraschung: „Damit konnte keiner rechnen, wir sind ohne Erwartungen hergefahren.“ Dank einer guten Verteidigung buchte der Ausrichter, die JSG Sontra/Wichmannshausen/Wehretal, mit sechs Punkten als Gruppenzweiter das Ticket ins Halbfinale.

Die Halbfinalspiele: Der JFV Werra-Meißner Eschwege fand im Halbfinale gegen die JSG Sontra/Wichmannshausen/Wehretal lange kein Rezept. Erst ein Schuss von Johannes Löser aus 25 Metern in der Endphase sorgte für den viel umjubelten Finaleinzug des Favoriten.

Im zweiten Halbfinale ging so richtig die Post ab. Dominik Hildebrandt von der JSG Kammerbach/Hitzerode II traf erst per Volley-Vollspannschuss die Latte, im direkten Gegenzug machte es Mahdi Hosaini vom SSV Witzenhausen besser und markierte die Führung. Nachdem Lennart Hanke den Ball an den Pfosten setzte, verwertete Philipp Kretschmer eine Hereingabe zum 2:0 im Kasten vom machtlosen und sonst sehr stark spielenden Keeper Paul Leuschner. Der SSV-Finaleinzug war perfekt.

Das Endspiel: Abtasten, taktieren, mauern – das alles blieb Fehlanzeige im Duell zwischen dem JFV Werra-Meißner Eschwege und dem SSV Witzenhausen. Das Endspiel war ein munterer Schlagabtausch. Benit Kabankumu und Maximilian Holzapfel ließen in der Anfangsphase Großchancen für den JFV liegen, bis Johannes Löser einen Abspielfehler ausnutzte und per Rechtsschuss von der Strafraumgrenze SSV-Keeper Micael Oganesjan überwand.

Stolz: Turniersieger JFV Werra-Meißner Eschwege mit (hintere Reihe von links) Adam Sankiewicz, Grazian Kabankumu, Benit Kabankumu, Phil Henke, Adrian Sankiewicz, Maxi Holzapfel, (vordere Reihe von links) Johannes Löser, Till Winterhoff und Finn Pollack.

Sein Gegenüber Till Winterhoff parierte nur Sekunden später gegen Malin Sawizki und Hosaini. Spektakulär zimmerte Löser den Ball von der Mittellinie an den Querbalken, Stürmer Kabankumu zielte ebenfalls zu genau – Latte.

Kurz vor Ablauf der Spielzeit parierte JFV-Keeper Winterhoff einen Weitschuss von Hosaini, der im linken Winkel eingeschlagen wäre. Groß war der Jubel nach dem Spielende und dem 1:0-Sieg. JFV-Trainer Adam Sankiewicz freute sich nach der Siegerehrung, die durch Klassenleiter Ralf Dippel vorgenommen wurde, über die couragierte Vorstellung seines Teams: „Wir waren in den entscheidenden Momenten da und haben eine sehr gute Leistung gezeigt.“

Von Marvin Heinz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.