Hersfelder Nachwuchskicker beenden die Hallenrunde

Klasse Technik: Diesen Fallrückzieher gab’s im Spiel der F-Junioren zwischen der SG Wildeck (in Weiß) und dem FSV Hohe Luft zu sehen. Foto: Walger

Obersuhl. Die jüngsten Kicker des Fußballkreises Hersfeld-Rotenburg schlossen in der Großsporthalle Obersuhl die Hallenrunde ab.

 Der JFV Aulatal, der am Ende ungeschlagen Kreismeister wurde, besiegte nach Treffern von Luis Veapi, Moritz Ickler und Finn Hagedorn den FSV Hohe Luft mit 3:0. Die zweite Vertretung der Hohe Lufter musste sich dem TSV Kalkobes mit 0:2 (Tore: Tim Söllner) geschlagen geben.

Doch die erhoffte Trefferflut blieb aus, was nur 34 Tore in den 30 Spielen zeigen. Hohe Luft I entschied das Duell gegen die Zweite mit 2:0 für sich. Im letzten Spiel gegen Kalkobes trafen Manuel Nikolovski und Nikolai Shustikvo jeweils doppelt und sicherten so die Vizemeisterschaft.

Venemas Hattrick 

Mit einem Hattrick ebnete Torben Venema den E-Jugendlichen des SC Lispenhausen im Auftaktmatch gegen die JSG Weiterode/Ronshausen/Hönebach den Weg zum Titel. Niklas Stenzel traf beim 1:0 gegen Wildeck, und am Ende reichte dem SCL ein torloses Remis gegen Hohe Luft für Rang eins. Weiterode siegte zum Abschluss gegen Wildeck mit 2:0 (Tore: Rohid Norri, Noah Pforr) und landete auf dem Vizerang. Lokalmatador Wildeck roch lediglich beim 2:3 gegen Hohe Luft (Tore: Niklas Kerst, Leonard Weber, SGW und Roberto Kostadinov, Max Lindemann (2) FSV) an einem Punktgewinn. Am Ende blieb nur der enttäuschende vierte Platz.

Als Minimalisten erwiesen sich die U-12-Juniorinnen. Lediglich zwei Treffer fielen in den sechs Spielen. Überraschend hatte am Ende der SV Kathus mit zwei 1:0 Siegen gegen Raßdorf und die JSG Obergeis/Untergeis/Raboldshausen und dem 0:0 zum Auftakt gegen Titelverteidiger Lispenhausen die Nase vorn. Die beiden Treffer der gesamten Konkurrenz gelangen Julia Philipp. Die favorisierten Kickerinnen aus Lispenhausen verloren zwar kein Spiel, erzielten aber auch keinen Treffer, und so blieb ihnen nur die Vizemeisterschaft. Raßdorf, das sich auch mehr erhofft hatte, landete nach einem 3:2 im Sechsmeterschießen gegen Obergeis/Untergeis/Raboldshausen auf dem dritten Rang.

Bei den F-Junioren stellte die JSG Rotenburg/Braach und bei den G-Jugendlichen der JFV Aulatal-Kirchheim das kreisbeste Team (siehe Artikel rechts). Für die Jüngsten und deren Betreuer hatte Kreisjugendwartin Sabine Schäfer-Bode bei der Siegerehrung ein besonderes Lob parat. Ohne Schiedsrichter, die Spiele liefen im Rahmen der „Fair Play Liga“, gab es bei allen Partien keinerlei Probleme.

Wie Hallensprecher Bernd Holzhauer zum Abschluss mitteilte, waren im Verlauf der gesamten Hallenkreismeisterschaften 188 Mannschaften am Start. In den 1125 Spielen fielen 2410 Treffer, was einen Schnitt von 2,14 Toren pro Begegnung bedeutete. (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.