Erneut Derby bei den C-Junioren: KSV Hessen will Sieg aus Hinspiel wiederholen

Nun prüfen Junglöwen den OSC

Auf ihn hofft der KSV Hessen im Derby: Nuri Huseini (links, hier gegen Vellmars Luca Vinci). Foto: Fischer

Kassel/Vellmar. Ein Derby jagt das nächste in der U 15-Hessenliga – und wieder sind die C-Junioren-Fußballer des KSV Hessen Kassel beteiligt. Nach dem 0:2 in Baunatal empfangen die Junglöwen dieses Mal den zuletzt spielfreien, abstiegsbedrohten OSC Vellmar. Das Nachbarschaftsduell wird am Samstag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Giesewiesen angepfiffen.

„Wir müssen gewinnen“, sagt Christoph Wiegand, Co-Trainer beim KSV. „Sollten wir verlieren, wären wir wieder richtig drin im Abstiegskampf.“ Die Haupterkenntnis bei den Hessen (9./17:32/16) aus den vergangenen Partien: „Wir erzielen im Schnitt etwa ein Tor pro Partie – das ist zu wenig“, erläutert Wiegand. „Wir haben in der Woche daran gearbeitet, wie wir durch Seitenverlagerung und Pressing Lücken beim Gegner reißen können“, ergänzt KSV-Trainer Christian Andrecht.

Bei den Gästen meldeten sich zuletzt einige Spieler krankheitsbedingt ab. OSC-Trainer Frank Freier bedauert deshalb: „Wir werden nicht so spielen können, wie mir das eigentlich vorschwebt, sondern mehr auf Torsicherung bedacht sein, um dann Nadelstiche zu setzen.“ Physisch zeigte sich der KSV überaus präsent im Derby gegen Baunatal. „Da sind sie uns überlegen“, meint Freier, „wir müssen die Sache also realistisch angehen, aber ein Derby ist schon wichtig fürs Prestige.“

Das Hinspiel im September gewann der KSV 3:1 – für die kleinen Löwen erzielte dabei Nikita Trailing alle Tore. „Er hat uns mit seinem Tempo quasi allein abgeschossen“, sagt Freier. Unter anderem auf den Kasseler Stürmer sowie auf Spielmacher Nuri Huseini gilt es besonders zu achten. Der wiedergenesene Nico Döring kann bei den Kasselern zumindest wieder von der Bank kommen – gleiches gilt für Jan Schleiden. Lennart Klinge fällt wohl weiter aus.

Die Vellmarer (13./10:36/9) haben aktuell bei einem Spiel weniger zwei Punkte Rückstand auf Baunatals nächsten Gegner (Horas), der derzeit auf dem ersten Nichtabstiegsrang steht. „Ein Punkt ist unser Minimalziel“, betont der OSC-Coach. Neben dem Langzeitverletzten Henning Schaub fällt Lewis Eguavoen (gebrochene Nase) aus. Im Tor wird Miguel Telinhos stehen. Fraglich sind die Einsätze der erkälteten Julius Schmidt und Owen Yale.  (srx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.