A-Junioren-Fußball: Zwei Eigentore und ein Platzverweis beim 3:2 gegen Breuna/Ersen

Schauenburg festigt Platz zwei

Ab durch die Mitte: Der Schauenburger Marvin Kues enteilt Breunas Sven Ehle (links) und Ricardo Fritze. Foto:  Michl

Wolfhagen. Drei wertvolle Punkte im Kampf um den Klassensieg der Fußball-Kreisliga fuhren die A-Junioren der SG Schauenburg mit einem 3:2-Heimsieg gegen die JSG Breuna/Ersen ein. Damit festigten die Schauenburger ihren zweiten Tabellenplatz, haben bei einer weniger ausgetragenen Partie auf Spitzenreiter Weser/Diemel/Deisel nur noch einen Rückstand von zwei Zählern. Gleichzeitig profitierten die Schauenburger vom 2:2 zwischen den Verfolgern Bad Emstal/Niedenstein und Immenhausen.

Ein Schützenfest feierte Wolfhagen. Der FSV fegte die JSG Obermeiser/Westuffeln/Fürstenwald mit 8:0 Toren vom Feld.

A-Junioren-Kreisliga: JSG Schauenburg - JSG Breuna/Ersen 3:2 (1:1). Nicht der Titelmitfavorit Schauenburg setzte im ersten Durchgang überwiegend die Akzente, sondern die Gäste, die sich trotzdem früh durch Jan Niklas Steinmetz (5.) im Hintertreffen sahen. Den Chancen nach hätte Breuna/Ersen bis zur Pause schon das Signal auf Grün stellen können, ließ jedoch beste Einschussmöglichkeiten liegen. Ihren Ausgleichstreffer verdanken sie Niklas Döhne (36.), der in den eigenen Kasten traf. Dieses Missgeschick unterlief auch Kevin Maichack (68.) zum 2:1. Jacob Dittmer (80.) sorgte für das zwischenzeitliche 2:2, doch fast postwendend machte Felix Simon (83.) den Sack für die Schauenburger in Überzahl endgültig zu. Kurz vor dem Pausenpfiff musste der Breunaer Leon Kühne (43.) nach Rot vorzeitig zum Duschen gehen.

FSV Wolfhagen - JSG Obermeiser/Westuffeln/Fürstenwald 8:0 (4:0). Abgesehen von ganz wenigen Entlastungsangriffen der Gäste diktierten die Rot-Weißen von Coach Lars Viereck überdeutlich das Geschenen und hätten den Chancen nach auch das Ergebnis gegen den weiterhin sieglosen Tabellenletzten zweistellig gestalten können. Zum Spieler des Tages kürte sich Mario Plutz (11., 12., 25., 53.), der allein Gästetorwart Nico Meise viermal das Nachsehen gab. Die restlichen FSV-Treffer erzielten Valon Asani (22., 47.), Jannick Schaake (70.) und Can Karahan (80.).

JSG Bad Emstal/Niedenstein - TSV Immenhausen 2:2 (1:1). Bei den Gastgebern verstand man die Fußballwelt nicht mehr ganz. Denn legt man die Mehrzahl der hochkarätigen Chancen als Messlatte an, dann hätten die Bad Emstaler die drei zur Disposition stehenden Punkte für sich reklamieren müssen.

Statt dessen sahen sie sich durch Dennis Kastrop (33.) im Rückstand. Kurz vor der Pause konnte Salko Dzaferi (44., FE) zum 1:1 ausgleichen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel hätte Dzaferi seine Farben in Führung bringen können, doch diesmal konnte er einen Strafstoß nicht unterbringen. Dies bestrafte erneut Dennis Kastrop (57.) mit der Führung. Die Freude der Gäste war jedoch nur von kurzer Dauer, bügelte Salko Dzaferi (63.) seinen Lapsus mit dem Treffer zum 2:2 wieder aus.

Bad Emstal/Niedenstein verlor durch das Remis die Tabellenführung, hat dorthin bei zwei Spielen weniger aber nur einen Rückstand von vier Punkten. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.