A-Junioren der JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode favorisiert

Futsal-Meisterschaften: Sechs Finalisten stehen fest

Ball im Blick: Einen schweren Stand hatte Angreifer Jan Eschstruth von der JSG Meißnerland (rechts) gegen die starken Verteidiger des JFV Werra-Meißner Eschwege beim Turnier der B-Junioren in Großalmerode. Foto: eki

Witzenhausen. Die sechs besten Mannschaften bei der Endrunde der Futsal-Hallenmeisterschaften der A-Junioren am 23. Januar in Hessisch Lichtenau stehen fest. Mit neun Siegen in zehn Spielen und nur einem einzigen Unentschieden gegen die JSG Lossetal-Lichtenau drückte die JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode dem Geschehen an den beiden Vorrunden-Spieltagen ihren Stempel auf.

„Wer den Titel in diesem Winter gewinnen will, der muss an dieser Mannschaft vorbei“, meinte Dieter Moses von der JSG Witzenhausen, die am vergangenen Sonntag den zweiten Teil dieser Vorrunde ausrichtete. Mit den bereits in der Herrenmannschaft eingesetzten Philipp Immig und Sebastian Jilg trumpfte die Mannschaft von Trainer Jörg Immig erneut auf und kassierte in der gesamten Vorrunde lediglich drei Tore.

Titelverteidiger Zweiter

Auf Rang zwei in der A-Gruppe landete der Nachwuchs der JFV Werra-Meißner Eschwege, der BSA den Titel im vergangenen Winter gerade noch vor der Nase weggeschnappt hatte, nun in beiden Vorrundenspielen aber jeweils mit 0:2 unterlag.

In der Parallelgruppe dominierte die JSG Witzenhausen/Großalmerode, die in acht Vorrundenspielen 19 von 24 möglichen Zählern sammelte, und damit deutlich vor dem SSV Witzenhausen und dem SC Niederhone landete. „Die JSG hat mit Jonas Oppermann, Ray Vogel und Nick Scheibe starke Spieler in den Reihen und auch beim SSV Witzenhausen hat Klemens Bode einen guten Eindruck hinterlassen“, meinte Dieter Moses.

In einer einfachen Punkterunde stehen sich bei der Finalrunde die JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode, JSG Witzenhausen/Großalmerode, SSV Witzenhausen, JFV Werra-Meißner Eschwege, SC Niederhone und die JSG Hess. Schweiz/FSA/Wanfried gegenüber. Alle Mannschaften beginnen mit null Punkten.

B-Junioren

Abgeschlossen wurde auch die Vorrunde der B-Junioren mit dem zweiten Spieltag in Großalmerode. Allerdings findet in dieser Altersklasse aufgrund der vielen Mannschaften am 16. Januar noch eine Zwischenrunde in Hessisch Lichtenau statt, ehe die Sporthalle in Reichensachsen am 31. Januar Schauplatz der Endrunde ist.

Sturmlauf: Gleich zwei Herleshäuser Verteidigern sieht sich der BSA-Angreifer bei den A- Junioren gegenüber. Foto: eki

Ungeschlagen blieb in der Vorrundengruppe A die JSG Witzenhausen/Großalmerode mit neun Siegen und drei Unentschieden. Drei Zähler weniger sammelten die punktgleichen Teams JFV Werra-Meißner Eschwege II und JSG Lossetal-Lichtenau II auf den Rängen zwei und drei. In der B-Gruppe zog die JSG Lossetal-Lichtenau als Gruppensieger in die Zwischenrunde ein gefolgt vom JFV Werra-Meißner Eschwege und dem SV Reichensachsen.

Die Gruppe C wurde von der JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode beherrscht, die sich mit 25 Punkten vor der JSG Pfaffenbachtal/Schemmergrund/Rockensüß/Waldkappel (20) und dem SSV Witzenhausen (13) durchsetzte. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.