Am Samstag kamen wieder fünf Bundesligateams zum Sparkassencup

Spitzenfußball beim Sparkassencup in Immenhausen

+
Der Macher und ein Ex-Profi: Andreas Güttler (links) mit Bremens Frank Ordenewitz. 

Immenhausen. Der Sparkassencup war einmal mehr hochklassig besetzt. Fünf Bundesligateams kamen am Samstag zum Jugendfußballturnier nach Immenhausen.

„So eine Veranstaltung findet man sonst wohl nirgends in Nordhessen, eigentlich in ganz Deutschland nicht“, schwärmt Andreas Güttler. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Immenhausen ist einer der Organisatoren dieser Veranstaltung.

Seit zehn Jahren reist die U17-Jugendmannschaft vom SV Werder Bremen in das beschauliche Immenhausen. Zusammen mit der TSV Immenhausen veranstaltet die Stadt den Sparkassencup, bei dem Teams aus der Bundesliga Nord, West und Süd dabei sind.

Profifußballer wie Julian Draxler, Mesut Özil oder Aaron Hunt standen schon auf dem gepflegten Grün in Immenhausen. So wurden auch am vergangenen Samstag die gewöhnlichen Autos auf dem Parkplatz vor dem Stadion durch Mannschaftsbusse vom MSV Duisburg, Arminia Bielefeld, FC St. Pauli und dem SV Sandhausen ersetzt.

Die Entstehungsgeschichte dieser Partnerschaft ist kurios: 2002 stellte man sich in Immenhausen die Frage, worin der Ort besonders gut sei. Man stellte fest: Wir haben ein Freibad, wir haben einen Tennisplatz mit Umkleidekabinen und wir haben einen der besten Rasenplätze Nordhessens. Diese Kombination eignete sich bestens, um ein Fußballturnier zu veranstalten. Immenhausen dachte groß.

Eines Tages war plötzlich Dieter Eilts, ehemaliger Leiter der Werder-Bremen-Fußballschule, am Telefon.

Seither läuft die Partnerschaft. Aus der Kooperation zwischen der TSV Immenhausen und dem SV Werder Bremen ist längst eine enge Freundschaft geworden.

Andreas Güttler hält den Kontakt mit dem Profiverein aus Bremen. Er trifft sich mindestens einmal im Jahr mit den Verantwortlichen, um „Gesicht zu zeigen“, wie er sagt. Dabei gibt es einiges zu besprechen: Welche Gegner sind diesmal gewünscht, wie soll der Spielplan aussehen und in welchem Hotel soll das Team untergebracht werden? Natürlich trägt Güttler am Tag des Turniers ein grün-weißes Trikot.

Optimale Saisonvorbereitung

Bremens Chefscout, Frank Ordenewitz, nimmt die jungen Spieler beim Blitzturnier genau unter die Lupe: „Das Team aus Immenhausen ist zwar unterlegen, aber sehr engagiert. Die hängen sich voll rein, es ist etwas ganz Besonderes für sie.“

Für die Mannschaft aus Bremen ist das Turnier eine optimale Saisonvorbereitung. „Perfekte Bedingungen, hohes Niveau, anspruchsvolle Teams.“

Bei Andreas Güttler hinterlässt das Turnier auch im Privatleben Spuren: „Als mein Sohn zur Welt kam, waren meine Frau und ich uns über den Namen uneinig. Da habe ich mir die Liste der Torschützen vom U17-Turnier angeschaut. Lennart Thy hat damals zwei Tore geschossen. Raten Sie mal, wie mein Sohn jetzt heißt.“

Auch in Zukunft wird in Immenhausen weiter mit dem SV Werder Bremen gerechnet. Nächstes Jahr möchte die Bremer U23-Mannschaft ein Spiel gegen ein ausländisches Team im Ort abhalten.

Von Isabel Pfannkuche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.