Witzenhäuser B-Junioren bei der Hallenmeisterschaft auf den Plätzen eins und drei

Teams des SSV Witzenhausen bei Hallenmeisterschaften im Doppeljubel

So sehen Sieger aus: Fußball-Hallenmeister wurden die B-Junioren des SSV Witzenhausen I mit (Stehend von links): Niklas Krumbein, Tobias Gunkel, Lukas Benderoth, Tim Schäfer, Klemens Bode, Trainer Markus Bindbeutel. Davor von links: André Simon, Eike Görs, kleiner Fan mit Siegerwimpel, Fabian Roth und Torhüter Christoph Bindbeutel. Foto: eki

Hessisch Lichtenau. „So einen Erfolg schafft ein Verein nicht in jedem Jahr. Unser Abschneiden bei der Futsal-Hallenmeisterschaft ist schon etwas Besonderes“. 

So lauteten die Worte des Trainers der B-Junioren des SSV Witzenhausen. Und natürlich ist Markus Bindbeutel auch so richtig stolz auf seine Jungen. Gleich mit zwei Mannschaften zog der SSV bei der in Hessisch Lichtenau ausgetragenen Endrunde ins Halbfinale ein, das erste Witzenhäuser Team krönte das stolze Abschneiden noch mit dem 4:2-Endspielsieg gegen die JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode.

Der Jubel beim frischgebackenen Champion war natürlich riesengroß, doch auf der Gegenseite hielt sich die Enttäuschung beim Vizemeister in Grenzen. Nach einer enttäuschenden Zwischenrunde zeigten die JSG--Kicker bei der Finalrunde ihr wahres Können, gingen im Endspiel sogar mit 1:0 in Führung und verlangten den Witzenhäusern alles ab.

„So schlecht wie in der Zwischenrunde wollten wir nicht noch einmal abschneiden, in der Mannschaft steckt schließlich viel Potenzial“, sagte JSG-Trainer Frank Hüge. Im Halbfinale gegen die JSG Lossetal/Lichtenau machte es BSA/Kammerbach/Hitzerode besonders spannend. In der regulären Spielzeit und Verlängerung fiel kein Treffer, nachdem Ole Schindewolf kurz vor Schluss einen Zehnmeter-Strafstoß nur an den Pfosten gehämmert hatte. Dann aber avancierte BSA-Torhüter Bastian Werner im entscheidenden Neunmeter-Schießen zum Helden, parierte den entscheidenden Schuss von Marius Jung und machte sich und seine Mannschaftskameraden glücklich.

Rückstand weggesteckt

Im zweiten Semifinale steckte SSV Witzenhausen I einen 0:1-Rückstand gegen die zweite Garnitur unbeeindruckt weg. Nach dem Gegentreffer von Erdin Selimi drehten Eike Görs (2) und Lukas Benderoth mit ihren Toren den Spieß zum 3:1-Erfolg herum.

Das einen Glück, des anderen Leid. Mitfavorit JSG Witzenhausen/Großalmerode musste bei der Endrunde gleich mehrere Stammspieler ersetzen und kam über die Gruppenphase nicht hinaus, auch bei der JSG Lossetal/Lichtenau fehlten mit Philipp Vogl und Lukas Trupp wichtige Defensivkräfte. Lobende Worte für alle Endrundenteilnehmer fand Harry Niebeling bei der Siegerehrung und der Überreichung der Erfolgswimpel. Und für die beiden Endspielteilnehmer ist die Hallenrunde noch nicht beendet. Beide vertreten den Fußballkreis Werra-Meißner im Regionalpokal. „Dort kenne ich die Gegner zwar noch nicht, aber bei der Qualität der eigenen Mannschaft ist ein gutes Abschneiden durchaus drin“, sagt ein optimistischer SSV-Coach Markus Bindbeutel. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.