Die besten Juniorenkicker Waldhessens stellen sich der Konkurrenz aus Fulda

In Steinau um die Regionaltitel

Rotenburg. Zwei Wochen nach den Futsal-Kreismeisterschaften sind die besten Nachwuchsfußballer der A- bis C-Junioren und B-Juniorinnen am Wochenende bei den Regionalmeisterschaften in der Großsporthalle in Steinau an der Straße gefordert.

Den Mädchen ist am morgigen Samstag ab 9.30 Uhr der Auftakt vorbehalten. Hier sind nur sieben Teams am Start. Die heimischen A-Ligisten Lispenhausen und Kathus werden es schwer haben, in die Phalanx der Hessen- und Gruppenligisten einzugreifen. Eine Bestätigung des dritten Ranges für den SCL aus dem vergangenen Jahr wäre sensationell. Favoriten sind die Hessenligateams aus Gläserzell und Lütter.

Ab 14 Uhr steigen die A-Junioren in das Spielgeschehen ein. Der Sieger der vergangenen beiden Jahre, der JFV Bad Hersfeld, hat mit den beiden Verbandsligakonkurrenten JFV Gemeinde Petersberg und JFV Bad Soden/Salmünster sowie dem Gruppenligisten JSG Nüstal/Hofbieber eine Hammergruppe erwischt. In der B-Staffel bekommt es der JFV Aulatal-Kirchheim gleich mit dem dicksten Brocken zu tun: Kein geringerer als Hessenligist Viktoria Fulda ist der Gegner.

Auch bei den B-Junioren, die Spieltag zwei am Sonntagum 9.30 Uhr eröffnen, hat Verbandsligist JFV Bad Hersfeld in der A-Staffel äußerst starke Konkurrenz. Zum einen kann sich das Team für die im vergangenen Jahr erlittene unglückliche Endspielniederlage gegen den Gruppenligisten JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach revanchieren, zum anderen die 0:5-Feldspielniederlage gegen Ligakonkurrent JFV Bad Soden/Salmünster ausbügeln.

Herkules-Aufgabe

Eine Nummer zu groß ist für den Kreisligadritten JSG Hauneck-Haunetal in der Gruppe B wohl Hessenligist JFV Viktoria Fulda. Dagegen scheinen der um den Klassenerhalt kämpfende Gruppenligavertreter JSG Eitratal/Kegelspiel und der Tabellenführer der Kreisklasse Süd, JSG SV Uttrichshausen, Gegner auf Augenhöhe zu sein.

Bei den C-Junioren haben die Kicker der SG Wildeck bei ihrer vierten Regionalmeisterschaftsteilnahme in Folge äußerst attraktive und schwere Gegner in ihrer Gruppe. Gleich in der ersten Partie müssen sie sich mit dem Verbandsligisten JSG Rippberg messen. An den zweiten Verbandsligavertreter, den JFV Bad Soden/Salmünster, hat man durchaus gute Erinnerungen. Ihn bezwangen die Wildecker vor Jahresfrist im im Spiel um Rang drei in der Hersfelder Obersberghalle durch einen Treffer von Nils Eckhardt mit 1:0.

Der zweite Kreisvertreter, der FSV Hohe Luft, hat im ersten Spiel mit dem Hessenligisten JFV Viktoria Fulda den Topfavoriten dieser Altersklasse zum Gegner. (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.