Was war denn da los? 3:2 – Kaufunger A-Jugend überrascht KSV im Regionalpokal

Torwart stürmt als Feldspieler

Valentin Kliebe

Kassel. Schneeregen, ein halbes Eigentor, ein Elfmeter, zwei Tore in der Nachspielzeit und ein als Feldspieler eingewechselter stürmender Schlussmann: Voll auf ihre Kosten kamen die nur 40 Zuschauer beim Finale des U-19-Regionalpokals.

Auf dem VfL-Sportplatz am Hochzeitsweg bezwang im Duell der beiden Fußball-Hessenligisten das als Absteiger feststehende Schlusslicht SV Kaufungen den klar favorisierten KSV Hessen Kassel 3:2 (2:1).

„Endlich haben die Jungs mal die Tugenden gezeigt, die wir auch in den Punktspielen fordern“, freute sich SVK-Trainer Uwe Zenkner. „Wir waren vielleicht im Vorteil, weil unsere Mannschaft nicht motiviert werden musste.“ Enttäuschung hingegen bei den Junglöwen. „Nach dem 1:0 waren wir zu leichtfertig und haben gedacht, das Spiel geht schon seinen Gang“, erklärte KSV-Trainer Alfons Noja.

Wegen Verletzungen und Sperren ohne fünf Stammspieler aufgelaufen, gelang den Kasselern die frühe Führung. Brian Schwechels Schuss krachte an die Latte, und von dort prallte der Ball gegen Kaufungens Kevin Janek und dann ins Tor (5.). Bei einem Konter sprintete SVK-Stürmer Tobias Boll acht Minuten später allen davon und umspielte KSV-Torwart Rick Christof – 1:1 (13.). Mit seiner Fußspitze erwischte dann Bolls Sturmpartner Jonas Haupt einen Querpass in der Junglöwen-Verteidigung so, dass er ins leere Tor zum 2:1 für die Lossetaler rollte (33.).

Nach der Pause blieb Kaufungen durch Konter gefährlich und traf zum 3:1. Meik Leidorf drang in den Sechszehner ein, wo ihn Schwechel am Bein erwischte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Janek (90.+2/FE). Nach einem Freistoß nutzte Bandowski einen Tumult im Strafraum und verkürzte auf 2:3 (90.+3).

Noja brachte Torwart Valentin Kliebe als Stürmer, und die Löwen bekamen tatsächlich noch einen Freistoß, den der KSV-Schlussmann aber knapp verpasste (90.+5). Bitter für Kaufungen: Sowohl Jan Nickel (Bänderriss) als auch Dennis Kwiedor (Risswunde) mussten im Krankenhaus versorgt werden. Die Lossetaler treffen nun im Hessenpokal-Viertelfinale am kommenden Mittwoch auf Marburg. (srx) Fotos:  srx/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.