A-Junioren starten Samstag in Gifhorn in die neue Saison

4500 Kilometer warten auf Eintracht Northeim

+
Alles hört auf den Trainer: Coach Oliver Gremmes bei einer Ansprache an seine Mannschaft. Die startet am Samstag in Gifhorn in die neue Saison in der Niedersachsenliga.  

Northeim. Neben dem Herrenteam und den B-Junioren ist auch die A-Jugend des FC Eintracht Northeim nach zwei Jahren Abstinenz in der Saison 2018/2019 wieder in der höchsten Spielklasse Niedersachsens aktiv.

Mit der Meisterschaft in der Landesliga Braunschweig schaffte die U19 den Aufstieg in die Niedersachsenliga, in der bei den 13 Auswärtspartien rund 4500 Kilometer zu bewältigen sind.

„Die vergangene Serie ist Geschichte. Jetzt stehen wir vor einer noch größeren Herausforderung. Wir werden uns darauf einstellen müssen, dass in der Niedersachsenliga das Niveau und das Tempo weitaus höher sind und mehr Zweikampfhärte nötig ist“, sagt Trainer Oliver Gremmes.

„Es wird sicher ein paar Spiele dauern, bis sich die Mannschaft darauf eingestellt hat. Aber die Zeit hat sie“, ergänzt Michael Tappe, der in gleicher Funktion als Übungsleiter fungiert. Nicht nur den Spielern, sondern auch dem Trainerduo steht die Freude über das Abenteuer Niedersachsenliga förmlich ins Gesicht geschrieben. Die war einigen der Jungs in der sechswöchigen anstrengenden Vorbereitung aber vermutlich zwischenzeitlich wieder ein wenig vergangen.

„Wir haben einen 23-köpfigen Kader. Da herrscht großer Konkurrenzkampf. Aber das ist eben das Leistungsprinzip“, erklärt der 47-jährige Tappe, der sich mit dem 19 Jahre jüngeren Gremmes die Aufgaben teilt. Derzeit wird drei Mal in der Woche trainiert, eine vierte Einheit absolvieren die Spieler privat, was sie dokumentieren müssen. „Die Jungs sind mit großem Ehrgeiz bei der Sache und ziehen toll mit. Da macht die Arbeit richtig Spaß“, lobt Gremmes.

Begeistert ist das Duo von den Bedingungen im Gustav-Wegner-Stadion. „Was der Verein in Sachen Material und Organisation leistet, ist einfach optimal.“

Oberstes Ziel ist es, möglichst früh die Punkte zum Klassenerhalt zu haben. Schon zum Saisonauftakt am Samstag wartet mit Regionalligaabsteiger Gifhorn ein dicker Brocken. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.