Sparkasse & VGH-Cup: 05, Sparta Göttingen und SC Hainberg hoffen auf Zwischenrunde

Drei Teams mit guten Chancen

So ausgelassen feiern Sieger: Austria Wien hat gute Chancen, den Cup in diesem Jahr zum zweiten Mal zu verteidigen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mit unterschiedlichen Erwartungen gehen die Göttinger Teams in den 27. internationalen Sparkasse & VGH-Cup der A-Junioren, wobei einige Team auf die Zwischenrunde hoffen. Hier eine Übersicht.

1. SC Göttingen 05

Die Zwischenrunde sollte für den Niedersachsenligisten, neben dem JFV Northeim das höchstspielende regionale Team, eine Pflichtübung sein, zumal die Auslosung dem Team von Trainer Jan-Philipp Brömsen ausschließlich Kreisligisten beschert hat. Gleichwohl weiß auch Brömsen, dass sich diese Kreisligisten gerade gegen die 05er besonders reinhängen werden. Die Göttinger hingegen wollen dem HSV und auch Borussia Mönchengladbach die Stirn bieten.

JFV West Göttingen

Der JFV West gehört zu den Teams, die die 05er in der flippo-Gruppe gehörig ärgern wollen. Der Kreisligist spielt eine recht ordentliche Saison, nimmt derzeit den dritten Platz in seiner Staffel ein. Der JFV West hat immerhin den stark besetzten Cup des Dransfelder SC am vergangenen Wochenende mit einem Erfolg im Finale gegen den Landesligisten Sparta Göttingen gewonnen. Dritter wurde hier der JFV Northeim.

Sparta Göttingen

Der Landesligist ist Favorit auf Platz vier und damit auf den Einzug in die Zwischenrunde. Das Trainer-Duo Andreas Heimbüchel und Mirko Mücke gehen somit zuversichtlich in diesen Cup, weiß aber um die Stärke der beiden Bezirksligisten JSG Sülbeck und JFV Rhume-Oder, so dass der vierte Platz in der Move 100-Gruppe kein Selbstläufer wird.

SVG Göttingen

„Du hast keine Chance, aber nutze sie.“ Nach der Devise geht der einzige Kreisligist in der Move 100-Gruppe in diese Vorrundenspiele. Denn mehr als ein Achtungserfolg dürfte in dieser starken Gruppe für die SVGer nicht herausspringen. Trainiert werden die Schwarz-Weißen von Michael Anders und Florian Mackes, der auch im Oberliga-Team der SVG spielt.

SC Hainberg

Die Hainberger peilen die Zwischenrunde an. Der Tabellennachbarn in der Bezirksliga, die JSG Uslar-Solling dürfte indes härtester Konkurrent um Platz vier in der TSN-Beton-Gruppe sein. Aber auch der Bovender SV und Nieste dürfen nicht unterschätzt werden.

Bovender SV

Trainer Daniel Vollbrecht geht den Cup optimistisch an, hofft auf Siege gegen die regionalen Teams und freut sich auf den Vergleich gegen Cupverteidiger Austria Wien. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.