Eintracht Northeim und 05 souverän in die Zwischenrunde

Manchester United erstmals dabei: Manchesters Indy Boonen (mitte) kommt hier gegen die beiden gegen Hamburger Patric Pfeiffer (rechts) und Torwart Jakob Golz zum Abschluss, die Engländer gewannen dieses Vorrundenspiel mit 4:2. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Einige Überraschungen gab es am dritten Vorrunden-Spieltag des 28. Sparkasse & VGH Cups, des größten europäischen A-Junioren-Fußballturniers.

So bezwang gleich zum Auftakt dieses Tages vor wieder mit knapp 3000 Zuschauern ausverkaufter Lokhalle Eintracht Northeim den Bundesliga-Nachwuchs von Hertha BSC mit 4:3 und belegte in der REWE-Gruppe hinter Cup-Verteidiger Austria Wien und Hertha BSC, jedoch vor Borussia Mönchengladbach den dritten Rang und qualifizierte sich damit souverän für die Zwischenrunde. Die bis dahin sieglose JSG Sülbeck, die dennoch nur den letzten Platz belegte, sorgte in dieser Gruppe für die Sensation des Tages mit dem 3:1-Sieg über Mönchengladbach, das sich für die Zwischenrundengruppe aller Viertplatzierten qualifizierte.

 Einige Überraschungen gab es am dritten Vorrunden-Spieltag des 28. Sparkasse & VGH Cups, des größten europäischen A-Junioren-Fußballturniers. So bezwang gleich zum Auftakt dieses Tages vor wieder mit knapp 3000 Zuschauern ausverkaufter Lokhalle Eintracht Northeim den Bundesliga-Nachwuchs von Hertha BSC mit 4:3 und belegte in der REWE-Gruppe hinter Cup-Verteidiger Austria Wien und Hertha BSC, jedoch vor Borussia Mönchengladbach den dritten Rang und qualifizierte sich damit souverän für die Zwischenrunde. Die bis dahin sieglose JSG Sülbeck, die dennoch nur den letzten Platz belegte, sorgte in dieser Gruppe für die Sensation des Tages mit dem 3:1-Sieg über Mönchengladbach, das sich für die Zwischenrundengruppe aller Viertplatzierten qualifizierte.

Sülbeck sorgt für Sensation

Dort treffen die Gladbacher auf Göttingen 05, das sich in der move 100-Gruppe gegen die vermeintlich „Großen“ exzellent aus der Affäre gezogen hatte. Gegen Hannover 96 gab’s ein 4:6, gegen Eintracht Frankfurt verlor das Team von Jan-Philipp Brömsen knapp mit 1:2, und den Gruppensieger PSV Eindhoven brachten die 05er fast eine Niederlage bei. 2:0 führten die Göttinger, ehe die Holländer die Partie noch zum 3:2-Sieg drehten. Hier belegte die JSG Uslar/Solling sieglos den letzten Platz.

In der flippo-Gruppe war Sparta Göttingen knapp an einer Riesenüberraschung vorbeigeschrammt. Die Spartaner führten schon mit 2:0 gegen das erstmals teilnehmende Manchester United, musste sich am Ende aber mit 2:4 den Engländern geschlagen geben, qualifizierte sich aber dennoch für die Zwischenrunde als Vierter. Hier siegte der FSV Mainz 05 vor ManU und den Hamburger SV, Fünfter wurde die JSG Nieste/Staufenberg.

In der TSN Beton-Gruppe setzte sich mit dem FC Kopenhagen einer der Topfavoriten auf den Cup durch. Zweiter wurde der VfL Wolfsburg vor Schalke 04. Im letzten Spiel des Tages gewann TuSpo Weser Gimte gegen die SVG Göttingen mit 4:3 und ist ebenfalls für die Zwischenrunde qualifiziert.

Am Sonntag beginnt die Zwischenrunde um 9 Uhr mit dem Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Göttingen 05. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.