Sparkassen-Juniorcup: Junge Nachwuchskicker der JSG Dreiflüssestadt ganz vorn

F-Jugend nicht zu stoppen

Landete auf Platz vier: Die U15 der JSG Dreiflüssestadt I, die hier dem SC Hainberg gegenübersteht. Links im gelben Trikot Ali El-Jabr. Foto: Schröter

Hann. Münden. Zwei Siege, ein zweiter und zwei dritte Plätze – so lautet das aus Sicht von Veranstalter JSG Dreiflüssestadt erfreuliche Fazit bei der zweiten Auflage der Hallenfußball-Turnierserie um den Sparkassen-Juniorcup.

An vier Tagen waren insgesamt 73 Mannschaften der G- bis C-Jugend am Start, um bei zwölf Turnieren in der Gymnasiumshalle und der Gimter Sporthalle im Auefeld ihre Besten zu ermitteln. Als derzeit unschlagbar erwiesen dabei wieder einmal die jüngsten Kicker (U7) der JSG, die trotz eines starken Teilnehmerfeldes (siehe Tabellen links) alle sechs Spiele gewannen, dabei 22 Treffer erzielte und kein einziges Gegentor kassierte. Genauso gut lief es für die zweite U8-Mannschaft, die – ebenfalls ohne Gegentor und mit voller Punktzahl – ihr Turnier für sich entschied.

Grund zum Jubeln gab es aber auch für zwei andere Teams aus dem Mündener Altkreis. Die U11 der JSG Nieste/Staufenberg gewann ebenso souverän ihr Turnier wie die U9 des TuSpo Weser Gimte. Der zweite Platz der JSG Nieste/Staufenberg bei der U8 sowie die dritten Plätze der SG Werratal (U9) und des TuSpo Weser Gimte (U13) runden das gute Abschneiden der Altkreisteams ab.

„Ich bin mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden – sowohl aus sportlicher Sicht als auch was den Ablauf angeht“, freute sich Organisator Stefan Wilke über „eine rundherum gelungene Veranstaltung“. Gerade was das Abschneiden der jüngeren Jahrgänge der JSG Dreiflüssestadt angehe, sehe man immer deutlicher, dass das Konzept des vor eineinhalb Jahren gegründeten Vereins inzwischen Früchte trage. „Bei der U11 und der U13 hingegen konnten unsere Teams noch nicht mithalten“, gestand Wilke ein. Dort seien die Teilnehmerfelder allerdings auch „mit Abstand die stärksten“ gewesen.

Zufrieden zeigte sich Wilke auch mit dem Zuschauerzuspruch. „In Gimte war die Halle an allen drei Turniertagen voll und auch in der Gymnasiumhalle konnten wir uns nicht beklagen“, sagte er. Besonders gefreut habe er sich über die „tolle Unterstützung der Eltern“, die für ihre Verpflegung der Sportler und Zuschauer in der Gimter Halle viel Lob bekommen hätten.„Aber auch Sven Plauel und sei Team, die das Catering in der Gymnasiumhalle übernommen hatten, haben das toll gemacht“, lobte Wilke. Ein Sonderlob vom Organisator gab es für die Schiedsrichter, „die ihre Sache sehr gut gemacht haben“, sowie für die Mitglieder des TSV Jahn Hemeln, die die Turniere in Gimte „großartig geleitet haben“. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.