13. Dransfelder Indoor-Cup: An drei Tagen Spitzenleistungen für 2400 Zuschauer

Generalprobe des JFV gelingt

Für den Veranstalter überreichte Christopher Worbs (rechts) dem Northeimer Mannschaftsführer Silvan Steinhoff den Siegerpokal. Foto: Schröter

Dransfeld. Der JFV Northeim ist in Dransfeld seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat beim stark besetzten Hallenfußballturnier für A-Jugendmannschaften (13. Indoor-Cup) den Titel aus dem Vorjahr verteidigt.

Nachdem der Niedersachsenligist am Freitag zur Vorrunde noch mit einigen Spielern aus der zweiten Reihe angereist war und bei seinem Gruppensieg neben vier teils klaren Erfolgen auch zwei Unentschieden hatte hinnehmen müssen (wir berichteten), machte er in der Endrunde ernst. Nach Siegen über die Landesligisten Sparta Göttingen (2:1) und SC Hainberg (3:2), den Bezirksligisten Friedland/Bremke (6:3) und den Kreisligisten Göttingen Nord-Ost (6:0) kam es zum Abschluss zu einem echten Endspiel gegen den Liga-Konkurrenten 1. SC Göttingen 05. Dieser hatte zuvor drei Siege und ein Unentschieden eingefahren, so dass den Northeimern bereits ein Remis zum Turniersieg reichte.

Darauf jedoch wollte der Titelverteidiger gar nicht erst spekulieren. Nachdem die Göttinger die Partie zunächst offen gestalten konnten, sorgten Tore von Paul Mill, Richard Hehn und Isa Asslani für die vorzeitige Entscheidung. Zwar brachte Finn Daube die 05er noch einmal auf 1:3 heran, doch dann machte Isa Asslani mit seinem zweiten Treffer zum 4:1-Endstand alles klar.

„Dieses Turnier war allein schon deshalb interessant, weil außer uns noch acht weitere Teilnehmer des Sparkasse & VGH Cups dabei waren und wir in der Endrunde mit Sparta Göttingen auf ein Team getroffen sind, dass in der Lokhalle in unserer Gruppe spielen wird“, meinte JFV-Trainer Michael Fraenkel, der sich insgesamt mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden zeigte. „Außerdem haben wir heute die Möglichkeit genutzt, uns mit den besten Spielern auf das Turnier in Göttingen vorzubereiten.“

Veranstalter war zufrieden

„Wir haben ein tolles Turnier mit guten und überwiegend sehr fairen Spielen gesehen“, freute sich Organisator Christopher Worbs. Auch die Zuschauerzahl von insgesamt rund 800 an allen drei Turniertagen habe dazu beigetragen, dass auch die 13. Auflage des Indoor-Cups wieder „eine rund um gelungene Veranstaltung“ ge wesen sei.

Worbs spezieller Dank ging an die vielen Helfer, „ohne die ein solches Turnier überhaupt gar nicht möglich ist“, sowie an die Schiedsrichter Roman Spyra, Jan-Philipp Brömsen, Peter Winneknecht, Gerhard Dietrich, Wolfgang Rübenach und Arnd Rode, die alle „eine sehr gute Leistung“ gezeigt hätten. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.