Fußball-A-Junioren: Northeim im Derby bei Göttingen 05 nach Rückstand noch 2:2

JFV mit Moral zum Punkt

Packende Strafraum-Szene: Göttingens Kevin Degenhardt (in schwarz-gelb) spielt den Ball vors Northeimer Tor, die Grätsche vom JFVer Tim Rogalla kommt zu spät. Northeims Torwart Jerome Schönbach muss nicht eingreifen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mit einem schiedlich-friedlichen 2:2 (2:1)-Unentschieden endete das mit viel Spannung erwartete Derby der A-Junioren in der Fußball-Niedersachsenliga zwischen Göttingen 05 und dem JFV Northeim.

Bei Temperaturen um den Nullpunkt und Schneeschauern entwickelte sich auf dem Weender Kunstrasenplatz ein heißes Nachbarduell, in dem die Emotionen aber zu oft hochkochten.

„Wir haben gut angefangen“ , alles schien in die richtige Richtung zu laufen“, kommentierte 05-Trainer Jan-Philipp Brömsen. In der Tat hatten die Göttinger einen Auftakt nach Maß. Yannick Hogreve brachte die Schwarz-Gelben schon nach einer Minute nach einem Zuspiel in den Rücken der Gäste-Abwehr in Front und die 05er blieben die zunächst tonangebende Mannschaft.

König erneut erfolgreich

Maximilian König, zuletzt bei 05 der Torschütze vom Dienst und in vier Spielen siebenmal erfolgreich, erhöhte nach 18 Minuten auf 2:0. Dabei schnappte wieder einmal die 05-Flügelzange zu: Kevin Degenhardt flankte, König war per Kopf erfolgreich. Brömsen: „Dann haben wir es aber versäumt, weiter Dampf zu machen und das Spiel aus der Hand gegeben. Northeim war dann in der zweiten Halbzeit aggressiver.

So brachte Ismail Özen die Northeimer in der 38. Minute auf 1:2 heran. Aus 05-Sicht ein umstrittener Treffer, denn der Northeimer und 05-Keeper Dennis Henze rasselten zusammen. Schiedsrichter Müller (Hedemünden) erkannte das 1:2 aus JFV-Sicht aber an.

In der 53. Minute hatten dann die Göttinger die Riesen-Möglichkeit zum 3:1, doch Pascal Aschenbrandt scheiterte per Direktabnahme an Northeims Schlussmann Jerome Schönbach. Und die 05er hatten noch eine weitere gute Chance: Degenhardts Schuss wehrte Schönbach erneut mit einer starken Parade ab (69.).

Doch die JFVer hielten dagegen, wurden immer griffiger und drängten auf den Ausgleich. Acht Minuten vor Schluss gelang dem JFVer Thore Fahrtmann mit Hilfe des linken Innenpfostens das verdiente 2:2.

Constein-Team weiter sieglos

„Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen“, ärgerte sich Northeims Coach Christian Constein, dessen Team nach dem dritten Unentschieden immer noch sieglos bleibt. „Aber Moral und Kampfgeist haben bei uns gestimmt. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann mehr Spielanteile. Insgesamt fiel keiner ab, es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Für uns war es Punktgewinn.“ 05-Kollege Brömsen war weniger zufrieden: „Für uns waren das zwei verschenkte Punkte.“ (gsd)

Von Helmut Anschütz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.