Achte Auflage des U 14-Turniers in Northeim startet am 6./7. Dezember

KSN+VGH-Junior-Cup: „Organisatorisch ein echter Marathon“

Szene aus dem Vorjahr: Northeims Nico Weighardt (re.) kann einen Spieler des 1. FC Köln nicht mehr am Torschuss hindern. Archivfoto:  osx/nh

Northeim. Der KSN+VGH-Juniorcup hat sich im deutschen Nachwuchsfußball etabliert. Am 7./8. Dezember startet in der Northeimer Schuhwallhalle bereits die achte Auflage des größten Hallenturniers für U 14-Teams in Deutschland.

Während sich die teilnehmenden Teams das Turnier längst in ihrem Terminkalender dick angestrichen haben, erwartet die Organisatoren des JFV Northeim jedes Jahr aufs neue viel Arbeit.

„Für uns ist dieses Turnier viel Arbeit“, sagt Northeims Sportlicher Leiter Danny Bachmann. Neu Monate vor dem Cup beginnt die Arbeit – organisatorisch ist der KSN+VGH-Juniorcup ein echter Marathon. Immerhin müssen die Spieler der dreizehn teilnehmenden Teams untergebracht werden. 130 Kinder gastieren in Gastfamilien des JFV Northeim.

In der kommenden Woche werden die Gruppen vorgestellt. Titelverteidiger ist Hannover 96, Borussia Dortmund ist nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder dabei. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.