Juniorenfußball

Regional-Quartett freut sich auf Manchester United

+
Die Vorfreude ist riesig: Die 16 Kapitäne der regionalen Vereine waren bei der Auslosung der vier Gruppen beim Sparkasse & VGH Cup dabei und durften die Kugeln ziehen, die sie in die jeweiligen Gruppen setzten. 

Fast alle 16 regionalen Teams hatten sich beim 31. Sparkasse & VGH Cup für A-Junioren als Gegner in der Vorrundengruppe Manchester United gewünscht. 

Am Ende konnten sich die bei der Auslosung am Donnerstagabend anwesenden Kapitäne der JFV Eichsfeld Mitte, des SV Rotenberg, des FC Gleichen und des FC Grone darüber freuen, gegen die Engländer spielen zu können.

Gleichwohl schaute man fast überall in freudige Gesichter, denn auch die anderen Gruppen mit jeweils einem ausländischen Klub und den Nachwuchsteams der Fußball-Bundesliga versprechen erneut sehr attraktiven Fußball.

Zufrieden mit der Auslosung war denn auch Silvester Fahlbusch, Kapitän beim Niedersachsenligisten Eintracht Northeim. „Wir hatten uns Werder Bremen als überegionalen Gegner gewünscht. Der Wunsch ist ja in Erfüllung gegangen. Und auch JFV Eichsfeld ist ein gutes Los. Leider haben wir nicht 05 und Petershütte bekommen. Toll ist auch, dass Austria Wien, das ja auch schon einige Erfolge feiern konnte, in unserer Gruppe ist.“ Natürlich sei Fortuna Düsseldorf als Titelverteidiger auch ein großer Ansporn. Die Zwischenrunde sei das Minimalziel. „Aber dieses Jahr traue ich uns sogar noch ein bisschen mehr zu“, sagt Fahlbusch selbstbewusst.

„Das ist eine starke Gruppe mit Petershütte und Heiligenstadt“, sagt Nico Diederich, Kapitän des Niedersachsenligisten Göttingen 05. Der letztjährige Finalist Brügge, Schalke 04 und Mainz seien zudem interessante Gegner. Leider sei sein Team nicht gegen die Wunschgegner Manchester United und Austria Wien ausgelost worden. Ein Derby gegen Northeim wäre auch eine „coole Sache“ gewesen, aber da könne man ja noch in der Zwischenrunde aufeinandertreffen.

05-Trainer Nils Leunig hält die Gruppe für sehr attraktiv, sportlich sehr stark und freut sich, gegen Hainberg zu spielen. „Daher komme ich ja.“ Gegen die überregionalen Teams könnten seine Spieler ein bisschen „Profiluft schnuppern“.

„Wir sind sehr zufrieden, hätten zwar auch gern gegen Manchester United gespielt“, meint Heiligenstadts Kapitän Luca Hagemann. Aber mit Brügge und auch Schalke seien sehr starke überregionale Teams dabei. „Aber auch Göttingen 05 ist eine starke Hausnummer. Wir brauchen uns aber nicht zu verstecken und wollen auf jeden Fall die Zwischenrunde am Sonntag erreichen.“ Das wird bei der Stärke der regionalen Teams allerdings nicht leicht, weiß Hagemann. Die Vorfreude sei riesengroß. „Wir spielen alle das erste Mal.“

Die SVG Einbeck ist erst das zweite Mal dabei. „Die Gruppe ist auf jeden Fall machbar“, sagt Einbecks Kapitän Arne Schoppe, der sich daran erinnert, dass sein Team im letzten Jahr unglücklich schon in der Vorrunde ausgeschieden ist. „Mal sehen, ob wir das dieses Mal schaffen, in die Zwischenrunde zu kommen.“ Die überregionalen Teams seien durchaus attraktiv. „Fulham kennen wir schon, gegen die haben wir ja schon gespielt.“  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.