Beim Sparkasse&VGH-Cup gibt es auch unter den Bundesligisten mehr Bewerber als Plätze

Das Rennen um einen Startplatz

Fehlt bei der 29. Auflage in der Lokhalle: Der mehrfache U 19-Meister VfL Wolfsburg um Richmond Tachie (li.). Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Hannover 96, der VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund – keine Frage: Die Klubs aus der Fußball-Bundesliga haben auch im Nachwuchsbereich einen guten Ruf. Doch dieser Ruf reicht längst nicht mehr, um beim Sparkasse&VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle automatisch einen Startplatz zu bekommen. „Wir können maximal acht Vereine aus der Bundesliga aufnehmen. Wir bekommen aber viel mehr Bewerbungen von Bundesliga-Nachwuchsteams“, sagt Holger Jortzik von der veranstaltenden Fest-GmbH.

Bei der 29. Auflage (4. bis 7. Januar 2018) werden einige Klubs fehlen, an die sich die Zuschauer in der Lokhalle längst gewöhnt haben. Weil Anfang Januar mit Fulham und Manchester United sowie Brügge, Kopenhagen und Wien fünf internationale Mannschaften in Göttingen auflaufen werden, wurde die Zahl der nationalen Teams auf sieben reduziert.

Mit dem FSV Mainz und Eintracht Frankfurt sind beim Göttinger Budenzauber zwei Teams aus der Bundesligastaffel Süd/Südwest dabei. Mainz 05 kommt zum neunten Mal in die Lokhalle. Beim zurückliegenden Turnier besiegten die Mainzer als Gruppenerster in der Vorrunde den späteren Turniersieger Manchester United, schieden in der Zwischenrunde aber aus. Die Eintracht gastiert zum siebten Mal in der Universitätsstadt. 2017 war nach zwei 2:3-Pleiten gegen Eindhoven und Wolfsburg in der Zwischenrunde Schluss.

Apropos Wolfsburg: Der Turniersieger von 1998 war bei den 19 Turnieren in der Lokhalle immer dabei, fehlt aber im kommenden Januar. „Die Wolfsburger U 19 sollte wegen eines Sponsorentermins an einem Turnier in Katar teilnehmen. Das wurde mittlerweile abgesagt, aber wir konnten leider keinen Platz freihalten“, sagt Jortzik über das Fehlen des mehrfachen Deutschen Meisters der vergangenen Jahre.

Dass Borussia Mönchengladbach nicht dabei ist, hat dagegen andere Gründe. „Die Klubleitung hat sich bei uns im Vorfeld gemeldet. Der U 19-Jahrgang sei für ein so starkes Turnier einfach zu schwach, um beim Cup eine tragende Rolle zu spielen. Das Turnier sei aber toll und 2019 würden sie gerne wieder nach Göttingen kommen, erzählt Jortzik. (raw)

Infos im Internet unter: www.sparkasse-vgh-cup.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.