FC Brügge wird Zweiter

Sparkasse&VGH-Cup: Fortuna Düsseldorf holt sich den Titel

+
Freud und Leid liegen dicht beieinander: Brügges Kapitän Maxim de Cuyper (li.) hat den entscheidenden Neunmeter verschossen – und wird von den feiernden Spielern der Düsseldorfer Fortuna fast umgerannt. 

Göttingen – Auf Anhieb zum Titelgewinn – dieses Kunststück ist beim Sparkasse&VGH-Cup erst wenigen Fußball-Teams gelungen.

Bei der 30. Auflage des internationalen Turniers in der Göttinger Lokhalle war es aber mal wieder soweit. Denn mit Fortuna Düsseldorf triumphierte ein Team, dem nach den gezeigten Leistungen in der Vor- und Zwischenrunde wohl nur wenige Experten eine echte Chance auf den Cup-Sieg vorausgesagt haben dürften.

Düsseldorfs Trainer war mit den Leistungen seiner Akteure am Sonntagvormittag überhaupt nicht zufrieden. „Wir haben wirklich eine beschissene Zwischenrunde gespielt“, formulierte der Coach drastisch, war hinterher aber richtig froh, dass sich seine Spieler enorm steigerten. „In dem Mental-Endspiel waren wir richtig gut und haben verdient gewonnen.“

Das Endspiel war zwar nicht hochklassig, dafür aber extrem spannend. Nach nur 16 Sekunden und einem Treffer von Thomas van den Keybus ging der FC Brügge in Führung. Wenig später erhöhte Mathias de Wolf auf 2:0. Doch die Fortuna blieb dran, steigerte sich und wurde sogar spielbestimmend. Noel Caliskan verkürzte auf 1:2 und Connor Klossek erzielte vier Minuten vor Schluss das 2:2.

Weil keine Treffer mehr fielen, ging’s in die fünfminütige Verlängerung. Pech für die Fortuna, dass Enrique Lofolomo 23 Sekunden vor Schluss nur den Pfosten traf. So musste das Neun-Meterschießen entscheiden. Jeweils die ersten Schützen beider Teams verschossen, die übrigen vier trafen. Nachdem Düsseldorfs Shinda Appelkamp mit viel Glück zum 7:6 getroffen hatte, scheiterte Brügges Kapitän Maxim de Cuyper an Fortuna-Keeper Benedikt Schmitz und löste dadurch einen Düsseldorfer Jubelsturm aus.

Für Brügges Kapitän war auch die anschließende Auszeichnung zum Most-Valuable-Player (wertvollster Spieler/ MVP) kein echter Trost. „So ist Fußball. Ich bin sehr enttäuscht, obwohl ich diesen Pokal gewonnen habe“, meinte der Lockenkopf nach der Siegerehrung.

Die Publikumslieblinge von Austria Wien, im vergangenen Jahr noch Finalgegner des Siegers Manchester United, verabschiedeten sich im Halbfinale durch eine 2:4-Niederlage gegen Brügge. Cupsieger Düsseldorf hatte sich in dieser Runde knapp mit 2:1 gegen den FC Augsburg durchgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.