27. Sparkasse & VGH-Cup in der Lokhalle: Start zum Budenzauber

Rasse, Klasse, Spannung – ab Donnerstag geht es in der Lokhalle beim Sparkasse & VGH-Cup wieder rund – wie hier im vergangenen Jahr zwischen Hannover 96 und Schalke 04. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Kennen Sie den Zusammenhang zwischen Leroy Sané von Fußball-Bundesligist Schalke 04, Manchester City und dem Sparkasse &  VGH-Cup in Göttingen? Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Im vergangenen Jahr gehörte der Jung-Star zum Aufgebot der Königsblauen beim größten europäischen U 19-Turnier in der Göttinger Lokhalle. Inzwischen ist Sané, dessen Vater Souleiman Sané einst auch in der Bundesliga kickte, durch viele gute, beherzte Auftritte für Schalke ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt. Und wozu führt das? Zu (angeblichem) Interesse vom aus Abu Dhabi millionenschwer unterstützen englischen Premier League-Klub Manchester City. Angeblich steht von den Engländern ein Angebot an Schalke für unglaubliche, ja fast schon unmoralische 55 Millionen Euro im Raum.

Göttingen. Kennen Sie den Zusammenhang zwischen Leroy Sané von Fußball-Bundesligist Schalke 04, Manchester City und dem Sparkasse &  VGH-Cup in Göttingen? Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Im vergangenen Jahr gehörte der Jung-Star zum Aufgebot der Königsblauen beim größten europäischen U 19-Turnier in der Göttinger Lokhalle. Inzwischen ist Sané, dessen Vater Souleiman Sané einst auch in der Bundesliga kickte, durch viele gute, beherzte Auftritte für Schalke ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt. Und wozu führt das? Zu (angeblichem) Interesse vom aus Abu Dhabi millionenschwer unterstützen englischen Premier League-Klub Manchester City. Angeblich steht von den Engländern ein Angebot an Schalke für unglaubliche, ja fast schon unmoralische 55 Millionen Euro im Raum.

Was das mit dem längst traditionellen Lokhallen-Turniere zu tun hat? Eine ganze Menge. Denn Sané ist nur das aktuelle Beispiel dafür, dass der Sparkasse & VGH-Cup (und seine anders-namentlichen Vorläufer) eine Bühne für kommende Stars ist. Siehe Mezut Özil, siehe Manuel Neuer und viele andere, die einst beim Juniorenturnier in Göttingen spielten und inzwischen sogar Weltmeister wurden. Darauf dürfen sich die Veranstalter durchaus etwas einbilden!

Erstmals China vertreten

Heute um 17 Uhr startet nun die 27. Auflage in der Lokhalle. Erstmals sind nicht nur die inzwischen schon üblichen europäischen Teams dabei (diesmal wieder Kopenhagen, Fulham und Cup-Verteidiger Austria Wien), sondern mit Guangzhou Evergrande FC erstmals ein Vertreter aus China. Wie die Jungs aus dem Reich der Mitte abschneiden werden, bleibt abzuwarten.

Auf alle Fälle sind die Chinesen ein neuer Farbtupfer im eh schon bunten Programm an Teams, von denen die Lokalmatadoren und ihre zahlreichen Fans für die Stimmung sorgen und die Bundesliga-Vertreter für die Klasse. Was nicht heißt, dass nicht auch die lokalen und regionalen Mannschaften für Überraschungen gut sein können.

Im vergangenen Jahr schafften mit den beiden Niedersachsenligisten Göttingen 05 und dem JFV Northeim, der den Cup heute um 17 Uhr mit dem Spiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs des VfL Wolfsburg eröffnet, TuSpo Petershütte und der JSG Uslar-Solling den Sprung in die am Sonntagmorgen beginnende Zwischenrunde. Auch in diesem Jahr peilen diese beiden höchst spielenden regionalen Teams von 05 und Northeim erneut den Sprung unter die besten 16 an, den auch wieder die JSG Uslar schaffen kann.

Turnier im Live-Stream

Ausgeweitet wird beim diesjährigen Turnier auch die Berichterstattung per Live-Stream. Insgesamt rund zwölf Stunden sind die Spiele am Freitag, Samstag und Sonntag auch auf dem PC, Tablet, Handy über www.sparkasse-vgh-cup.de zu verfolgen. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.