Sparkasse&VGH-Cup: Eintracht Northeim oder 05 – Wer kommt in der Todesgruppe weiter?

Startschuss in der Lokhalle

Budenzauber in der Göttinger Lokhalle: Im vergangenen Jahr gewann der U 19-Nachwuchs von Manchester United das Finale gegen Hannover 96. Die 29. Auflage des bedeutendsten Hallencups für A-Junioren startet am Donnerstag. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Wer wird beim Sparkasse&VGH-Cup (4. bis 7. Januar) Nachfolger von Cup-Sieger Manchester United? Wer spielt den schönsten Fußball, wer den erfolgreichsten? Wer schnappt sich den Titel „beste regionale Mannschaft“ und welcher regionale Klub erzielt die meisten Tore? Wer muss schon nach der Vorrunde am Samstagabend die Heimreise antreten und wer hat in der Göttinger Lokhalle die lautesten Fans? Fragen, die am Donnerstag ab 17 Uhr beantwortet werden. Denn dann startet mit der Partie zwischen dem Vorjahresfinalisten Hannover 96 und TuSpo Petershütte die 29. Auflage des bedeutendsten U 19-Turniers in Deutschland.

Die letzten Kadermeldungen trudelten zu Beginn der Woche beim Veranstalter ein. Der FC Brügge wird insgesamt zwölf belgischen Junioren-Nationalspielern in die Lokhalle kommen. Dort dürfte sich aber auch der FC Kopenhagen wieder viel vorgenommen haben. Die Dänen, die im vergangenen Jahr durch ein 2:3 gegen den späteren Turnierdritten VfL Wolfsburg ausschieden, bringen zwei Spieler mit, die dem Göttinger Publikum noch bestens in Erinnerung sein dürften: Henrik Bellmann, der 2017 zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt wurde, und Jonas Winde, der sich mit 16 Treffern die Torjägerkanone sicherte.

Die größte Zugkraft aller internationalen und nationalen Spitzenteams besitzt aber Manchester United, der Titelverteidiger in der Lokhalle. In der U 18 Premier League führt ManU die Tabelle an. Frisurentechnisch mit seiner wallenden Rastamähne lag dabei Tahith Chong ganz weit vorne. Bleibt abzuwarten, mit welchen Spielern die Engländer in ihr Unternehmen Titelverteidigung starten werden.

Das Salz in der Suppe ist an den ersten drei Turniertagen aber das Duell David gegen Goliath. Gleich zum Auftakt trifft am Donnerstag der Landesligist Petershütte auf den Vorjahresfinalisten Hannover 96. Die Roten werden um 18.15 Uhr auch vom Bezirksligisten JFV Rhume-Oder gefordert. Und die JSG Auetal-Altes Amt bekommt es um 17.30 Uhr mit dem Pokalsieger Eintracht Braunschweig zu tun.

Eine echte Nachtsitzung startet dagegen in der Todesgruppe. Dort fällt am Donnerstag zu später Stunde zwischen Eintracht Northeim und Göttingen 05 eine Vorentscheidung im Rennen um das Erreichen der Zwischenrunde. Die Northeimer müssen um 22 Uhr gegen die JSG Weper zum ersten Mal antreten, treffen um 22.30 Uhr auf den SC Hainberg, bevor es im letzten Spiel des Tages um alles oder nichts geht. Denn um 23.15 Uhr trifft der Landesliga-Tabellenführer auf den Niedersachsenligisten 05.

Von Ralf Walle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.