Jugendfußball: Der Titelverteidiger wartet

Northeim trifft in Vorrunde des KSN+VGH Juniorcups auf Hannover

Freuen sich auf einen hochklassigen KSN+VGH Juniorcup: (von links) Guido Mönnecke (Vorstandsvorsitzender der Kreis-Sparkasse Northeim), Turnierorganisator Danny Bachmann, Philipp Weißenborn (sportlicher Leiter des JFV Northeim), Ulf Hasse (Regionaldirektor der VGH-Versicherungen) und Gernot Bollerhei (Marketingleiter der Kreis-Sparkasse). Foto: mwa

Northeim. Die Schuhwallhalle in Northeim ist am Wochenende 6./7. Dezember fest in der Hand des Jugendfußballs. Dann richtet der JFV Northeim dort wieder den stets hochkarätig besetzten KSN+VGH Juniorcup für U14-Teams (Jahrgang 2001) aus. Jetzt fand in den Räumen der Kreis-Sparkasse Northeim, die gemeinsam mit der VGH-Versicherung Namenssponsor des Turniers ist, die Bekanntgabe der Gruppeneinteilung statt.

Und für den Gastgeber kommt es beim Cup, an dem der Nachwuchs von elf Erstligisten, zwei Zweitligisten und einem Drittligateam teilnimmt, knüppeldick. In Gruppe A muss der JFV unter anderem gegen Hannover 96 ran. Die Roten gewannen das Turnier vor einem Jahr im Endspiel mit 4:1 gegen Hertha BSC Berlin. Und auch die Hauptstädter sind am nächsten Wochenende Gegner des heimischen Bezirksligateams. Hinzu kommen noch Werder Bremen, die TSG Hoffenheim, der 1. FC Köln und der VfL Wolfsburg. Gruppe B bilden der FSV Mainz 05, der Hamburger SV, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld und der 1. FC Nürnberg.

Jugendliche kostenlos dabei

Dass der KSN+VGH Juniorcup sich mittlerweile deutschlandweit einen Namen gemacht hat, unterstreicht Organisator Danny Bachmann. „Wir bekommen mittlerweile so viele Anfragen, dass wir Teams aus der 1. und 2. Liga absagen müssen, weil unsere Kapazitäten erschöpft sind.“ Aus dem Teilnehmerfeld des Vorjahres sind fast alle Clubs erneut dabei. Lediglich Rückkehrer Borussia Dortmund fehlte zuletzt und übernimmt den Platz des VfL Bochum.

Insgesamt rund 700 Zuschauer waren bei der vergangenen Auflage des Cups in der Schuhwallhalle. Dass das in diesem Jahr noch ein paar mehr werden, hoffen auch Guido Mönnecke (Vorstandsvorsitzender der Kreis-Sparkasse Northeim) und Ulf Hasse (Regionaldirektor der VGH-Versicherungen). Beide betonten unisono, dass bei dem Turnier Spitzensport geboten wird. Hasse: „Der KSN+VGH Juniorcup ist ein Aushängeschild und zugleich ein Anziehungspunkt für viele Fußballer aus der Region.“

Um die Veranstaltung stemmen zu können, packen viele Ehrenamtliche des JFV Northeim und von Eintracht Northeim mit an. Auch in diesem Jahr übernachten die gut 130 Nachwuchskicker der Proficlubs bei Gastfamilien in der Region.

Turnierbeginn am 6. und 7. Dezember ist jeweils um 9 Uhr. Besucher unter 18 Jahren sind kostenlos dabei. Erwachsene zahlen vier Euro an der Tageskasse. Einen Vorverkauf gibt es nicht. (mwa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.