26. Sparkasse & VGH-Cup: JFV 5:0 gegen Rotenberg / Zwei Niederlagen für Moringen

Toller Start für Northeim

Wie ein Hallen-Rastelli: Northeims Patrick Hofmann (links) tanzt die Rotenberger Abwehr geschickt aus und verlädt auch Torwart Julian Borchardt (rechts). Ein Tor wird es in dieser Szene allerdings nicht für das „Orange-Team“. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Beeindruckender Auftakt des 26. Sparkasse & VGH-Cups: Zum ersten Mal war die Lokhalle auch bereits beim ersten Turniertag am Donnerstag ausverkauft. So sahen die Hallenfußball-Fans die ersten interessanten Spiele mit tollen Toren in dem unvergleichlichen Ambiente des Industrie-Denkmals.

Im ersten Spiel hatten die Jungs der JSG Moringen/Fredelsloh keine Chance gegen Hannover 96. Die „Roten“ wurden ihrer Favoritenrolle absolut gerecht und bezwangen die JSGer klar mit 10:2. Lars Langner traf zwischenzeitlich zum 1:2, Lorenz Gerhardy betrieb Ergebniskosmetik zum 2:6. 96 zeigte sich gleich stark, drückte mit mitspielendem Torwart mächtig aufs Tempo. Etwas gnädiger machte es 96 in seiner zweiten Partie beim 4:0 gegen den JFV Eichsfeld, ehe die Hannoveraner dann im dritten Spiel die Göttinger SVG geradezu aus der Lokhalle schossen – 11:1-Sieg!

96 zweimal zweistellig

Hatten die Moringer gegen Hannover noch eine Niederlage einkalkuliert, waren sie nach dem 1:4 gegen die JSG Eichsfeld doch enttäuscht, so Trainer Max Prehn. „Mit diesem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Nach den ersten fünf Minuten haben wir den Ball zu schnell verloren. Aber es war schon beeindruckend, vor so einer Kulisse zu spielen – das war ein tolles Erlebnis für meine Jungs“, so Prehn weiter.

Viel besser lief es für die JSG Uslar-Solling zum Auftakt. Sie schlug die SVG Göttingen im ersten Südniedersachsen-Duell klar mit 5:0. Patrick Schulze traf zum 1:0 und 4:0, die weiteren Treffer steuerten Tim Sobotta, Linus Zackenfels und Bent Friebe bei.

Mit dem gleichen Ergebnis siegte der JFV Northeim gegen die JFV Rotenberg. Hier traf Paul Mill fast so, wie er will. Der Northeimer schenkte den Eichsfeldern gleich drei Treffer ein, Jannik Strüber legte noch zwei Tore nach. Ein überzeugender erster Auftritt des Northeimer Teams! Im zweiten Spiel lief es nicht ganz so rund für die Northeimer. Mit dem Ergebnis von 4:2 gegen Kreisligist JSG Hardegsen war Schwabe dennoch zufrieden. „Zwei Spiele, sechs Punkte, 9:2 Tore – was will man mehr“, analysierte Schwabe ganz nüchtern. Strüber, Maik Ahrens und Richard Hehn brachten die Northeimer mit 3:0 in Führung, ehe Jannik Jeske verkürzte. Silvan Steinhoff zum 4:1 und Joshua Klinge zum 4:2 waren die weiteren Torschützen.

Neben 96 ließ von den Bundesliga-Nachwuchsmannschaften auch der VfL Wolfsburg gegen Tuspo Petershütte keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen – 5:1. Auch ihr zweites Match entschieden die „Wölfe“ beim 5:0 gegen die JSG Friedland/Bremke für sich. Mit dem dritten Erfolg, einem 6:1 gegen den Bovender SV, verabschiedeten sich die „Wölfe“ gestern Abend, ihre restlichen Gruppenspiele bestreiten sie am Sonntag. (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.