Jugendfußball: Meisterschafts-Start für A- und B-Junioren von Göttingen 05

Nur verhaltene Vorfreude

Torsten Burkhardt

Göttingen. Meisterschaftsstart nun auch im Jugendfußball: Die A- und B-Junioren von Göttingen 05 gehen nach Darstellungsweise der beiden Trainer eher mit gemischten Gefühlen in die neue Niedersachsenliga-Saison.

A-Junioren

Das Team von Jan-Philipp Brömsen war nur am grünen Tisch in der Niedersachsenliga geblieben. Offiziell waren sie am letzten Spieltag abgestiegen, doch der JFV Leer und die U 18 von Eintracht Braunschweig zogen ihre Teams zurück. „Wir wollen nicht wieder so zittern“, hält Brömsen denn auch den Ball flach. Ein Saisonziel sei schwer zu formulieren. „Wir sind aber jetzt in der Breite besser besetzt, wollen versuchen, konstanter spielen.“ Zehn Spieler blieben, zwölf kamen dazu, darunter nur drei externe wie Moreno (Petershütte), Nasirow (JFV West) und Fabisch (Friedland/Bremke).

In einem Trainingslager in Bad Blankenburg hatten die 05er „drei intensive Tage“, so Brömsen. Der Pokalsieg gegen Calenberg sollte zusätzlich Mut geben. Doch schon hat das Verletzungspech zugeschlagen. Vorm Auftaktspiel gegen FT Braunschweig fehlen drei der vier Innenverteidiger. Vom 22-er-Kader stehen nur 14 Akteure zur Verfügung.

Interessant werden bereits die ersten Partien: In den ersten vier Spielen geht es gegen drei Aufsteiger (neben den „Turnern“ noch TuS Meckelfeld, JFV RWD (Rehden/Diepholz) und Olympia Laxten (bei Lingen). Neu ist dazu Absteiger SV Meppen, bei dem die 05er das dritte Auswärtsspiel bestreiten.

B-Junioren

„Wir haben nur eine durchwachsene Vorbereitung gehabt“, ist der neue Trainer Torsten Burkhardt (Bruder von SVG-Verteidiger Alex Burkhardt) zurückhaltend. Der Kader war erst nach Ende der Schulferien zusammen. Zudem gibt es wie beim A-Team schon Verletzte. Neu dazugekommen sind drei Spieler aus Vellmar bei Kassel, einige sind aus der U 16 hochgekommen.

„Wir wollen besser sein als vergangene Saison“, sagt Burkhardt zur Zielsetzung. Da mischte 05 lange unter den ersten drei mit, ehe es Probleme mit dem nach Northeim abgewanderten Coach Nils Reutter gab und man noch auf Rang sechs abrutschte.

„Es könnte eine schwierige Saison werden“, fürchtet der 05-Coach. Zumal das Team, in dem zuletzt Stürmer Daniel Frimpong als Torschütze in Erscheinung trat, auch mit drei Auswärtsspielen in Heeslingen, Hildesheim und Lüneburg anfängt. Das erste Heimspiel steigt erst am 10. September gegen den VfL Bückeburg. (gsd/nh)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.