Fußballerinnen bleiben in Reichensachsen lange ohne Gegentor - Turniersieg für TSV Obermelsungen

Kammerbach erst im Finale gestoppt

Zweikampf: Im Kampf um den Ball ist in dieser Szene Kammerbachs Angreiferin Claudia Hertig (links). Foto: zsg

Reichensachsen. Eine ausgezeichnete Rolle spielte die Fußball-Frauenmannschaft der TSG Kammerbach beim Hallenturnier des SV Reichensachsen, schaffte den Sprung ins Finale und wurde dann erst nach großem Kampf vom Hessenligisten TSV Obermelsungen mit 0:1 gestoppt.

„Unser Ziel war der Einzug ins Endspiel. Dies haben wir in souveräner Art und Weise realisiert“, bilanzierte der zufriedene TSG-Trainer Karl-Martin Weinzierl. In der Tat dominierten die Kammerbacherinnen ihre Gruppe und marschierten ohne Gegentor bis ins Halbfinale. Dabei besiegten sie Kathus/Hohe Luft II mit 4:0, Union Mühlhausen mit 1:0, SuFF Raßdorf mit 5:0 und Veranstalter SV Reichensachsen mit 1:0.

Im Halbfinale wurde Kammerbach dann von Kathus/Hohe Luft I mächtig gefordert. Nachdem Wenke Eckert ihr Team schnell mit 1:0 in Führung gebracht hatte erzielte der Gegner postwendend den Ausgleich. Selina Vialon schaffte aber kurz vor Schluss den Siegtreffer, der den Einzug ins Finale bedeutete.

Hier hielten Wenke Eckert, Lisa Rölling und ihre Teamkameradinnen gegen Obermelsungen lange hervorragend mit. Nach dem 0:1-Rückstand bereits in der vierten Minute hatte Lisa Rölling sogar die Riesenchance zum Ausgleich, traf jedoch den Ball nicht richtig. Trotz einer großartigen kämpferischen Einstellung der TSG blieb es bis zum Ende beim knappen Spielstand. Ein Sieg, den Obermelsungen aufgrund der Vielzahl von Chancen allerdings auch verdient hatte. Ein Sonderlob verdiente sich TSG-Torhüterin Janina Füllgraf, die mit zahlreichen Glanzparaden großen Anteil am guten Gesamtergebnis ihrer Mannschaft hatte.

Der SV Hundelshausen musste sich in der Vorrunde mit starken Gegnern auseinandersetzen und erkämpfte beim 0:0-Unentschieden gegen Kathus/Hohe Luft I den einzigen Punkt. Der spätere Turniersieger Obermelsungen war für Hundelshausen bei der glatten 0:5-Niederlage ebenso zu stark wie der SV Eschwege (0:3) und dann auch Gruppenligist TSV Grebendorf (0:5). (zsg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.