1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Kasseler Patrick Gries neuer TuSpo-Coach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Der neue Trainer Patrick Gries (Mitte) mit Abteilungsleiter Stefan Fütterer, links neben ihm Dominik Lüdtke als neuer Co-Trainer sowie Geschäftsführer Thomas Mertens, ganz rechts Sascha Klein, der zweite Sportliche Leiter.
Willkommen beim TuSpo Mengeringhausen: Der neue Trainer Patrick Gries (Mitte) mit Abteilungsleiter Stefan Fütterer, links neben ihm Dominik Lüdtke als neuer Co-Trainer sowie Geschäftsführer Thomas Mertens, ganz rechts Sascha Klein, der zweite Sportliche Leiter. © Gerhard Menkel

Andre Gutmann geht, Patrick Gries kommt: Der 39 Jahre alte B-Lizenz-Inhaber aus Kassel wird Trainer des TuSpo Mengeringhausen.

Mengeringhausen - Am Tag, als die Mannschaft den Klassenerhalt in der Gruppenliga feierte, stellte sich der neue Mann vor. „Ich freue mich, dass ich die Chance bekommen habe, eine Gruppenliga-Mannschaft zu übernehmen“, sagte Gries. Einig geworden waren sich er und die TuSpo-Spitze um Spartenleiter Stefan Fütterer sowie Geschäftsführer Thomas Mertens bei einem persönlichen Treffen an Pfingsten.

Für Gries ist es ein Aufstieg. Er hatte zuletzt den TSV Wichmannshausen in der Kreisoberliga Werra-Meißner zur Vizemeisterschaft geführt, ein guter Abschluss nach mehr als zweieinhalb Jahren. Gries hatte Lust auf Veränderung. Er habe für sich den Anspruch, aus der KOL rauszukommen, sagte er.

Ausbildung beim SV Arenshausen im Eichsfeld

Fußballerisch groß geworden ist Gries beim SV Arenshausen im Eichsfeld. Bei den Thüringern spielte er bis zu einem Knorpelschaden im Alter von 29 Jahren bis zur Landesklasse, trainierte erst die Reserve des SVA und dann für drei Jahre auch die „Erste“. Im Oktober 2019 wechselte er als Coach die Landesgrenze.

Auftakt an der Hagenstraße ist für Team und Trainer am Mittwoch, 6. Juli, einen Monat vor dem Ligastart. Der eher späte Beginn der Vorbereitung ist der langen alten Serie geschuldet. „Die Jungs sollen erst mal den kopf frei kriegen“, sagte Gries.

Dominik Lüdtke der neue Co-Trainer

Der neue Übungsleiter, der am ersten Juli-Wochenende einen Lehrgang zur Lizenzverlängerung absolviert, muss auf Leistungsträger wie die Schwedes-Brüder verzichten, für die bisher kein Ersatz in Sicht ist. Mertens berichtete von vielen positiven Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen, die letztlich an der langen Ungewissheit gescheitert seien, welche Liga der Tuspo spielt. „Zwei, drei Spieler haben wir aber noch in der Hinterhand.“

Als Co-Trainer von Patrick Gries rückt Dominik Lüdtke auf, da mit Gutmann auch dessen „Co.“ Marcel Schilling aufhört. Er sehe sich als Bindeglied zur Mannschaft, sagte der 26 Jahre alte Offensivspieler. Nach vier Jahren im Verein habe er einen „guten Draht zu den Jungs“. Zum neuen Trainerteam gehört als Torwarttrainer noch Daniel Roschanski, erfahrener Keeper des Tuspo.  mn

Auch interessant

Kommentare