Fußball Hersfeld-Rotenburg/Corona

Kicker hoffen auf Lockerung im August

+
Das wollte sich der ESV Ronshausen gerne ersparen: Weil der Klub eine Frist versäumte, wurde nichts aus dem Rückzug aus der A- in die B-Liga. Nun warten wieder starke Gegner wie die SG Rotenburg/Lispenhausen (weiße Trikots) auf die Blauen aus dem Luftkurort – es sei denn, sie machen einen Neuanfang in der C-Liga.

Mit der Freigabe des Trainingsbetriebs unter Auflagen haben die heimischen Fußballer ersten Schritte Richtung Normalität getan. Jetzt brennen alle auf richtige Spiele.

VON THOMAS BECKER

Der Fußball hat – auch ohne dass Spiele stattgefunden haben – eine turbulente Zeit hinter sich. Seit Mitte März herrscht aufgrund der Corona-Pandemie Ruhe auf den heimischen Plätzen, doch erst kürzlich wurden Regelungen über Auf- und Absteiger getroffen.

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) plant, am Wochenende des 5./6. Septembers den ersten Meisterschaftsspieltag der Saison 2020/2021 stattfinden zu lassen. Allerdings steht dieser Termin unter einem Vorbehal: In in Hessen ist Kontaktsport zurzeit nur in Gruppen von bis zu zehn Personen erlaubt. Diese Verordnung gilt bis zum 16. August. Die Fußballer bauen darauf, dass dann eine weitere Lockerung beschlossen wird und ab dem 17. August in einer Gruppe von 25 Leuten Fußball gespielt werden kann.

Ab diesem Datum können sich die Mannschaften dann in ersten Testspielen auf ihre im September folgenden Punktspielaufgaben vorbereiten. Deshalb arbeiten auch im Kreis-Hersfeld Rotenburg die Funktionäre unter Federführung von Kreis-Fußballwart Karl-Heinz Blumhagen, seinem Stellvertreter Rainer Schmidt sowie Pressewart Thomas Becker fleißig an den künftigen Klasseneinteilungen. Die Klassenleiter tüfteln sogar schon an Spielplänen.

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind 68 Männerteams für den Spielbetrieb angemeldet. Das sind drei weniger als im Vorjahr. In der Kreisoberliga (KOL) Fulda Nord werden nach jetzigem Stand 18 Mannschaften vertreten sein.

Da die Kreisoberligen Fulda Mitte und Süd dann nur jeweils 16 Mannschaften umfassen würden, trägt sich Karl-Heinz Blumhagen mit dem Gedanken, ein Team aus seiner Nordgruppe an die KOL Mitte abzutreten. Morgen wird in Michelsrombach bei der Regionalsitzung die vorläufige Klasseneinteilung festgezurrt.

Nur noch jeweils 13 Mannschaften werden voraussichtlich in der Kreisliga A 1 und A 2 vertreten sein. Hier hatte der ESV Ronshausen seine Rückstufung in die Kreisliga B gewünscht. Da der Antrag aber verspätet eingereicht wurde, erteilte der Verband dem ESV eine Absage. Jetzt wäre nach § 44 der Spielordnung nur noch ein Rückzug in die C-Liga möglich.

Eine Reform ist für die beiden B-Ligen angedacht, die momentan zusammen auf 27 Mannschaften kommen. In den vergangenen Jahren hatten schon mehrfach Reserveteams auf ihren möglichen Aufstieg verzichtet. Das ist den Funktionären ein Dorn im Auge. Sie wollen dem entgegenwirken.

Da eine Vereinsvertretersitzung zurzeit nicht einberufen werden kann, will Rainer Schmidt die betreffenden Klubs kurzfristig kontaktieren, um sie bei der Suche nach einer Lösung mit im Boot zu haben. Sollte es ab dem 17. August mit Testspielen losgehen können, dann haben die Fußballer nur drei Wochen Zeit, in denen sie sich intensiv auf die Meisterschaftsrunde vorbereiten können.

Wenn es die Witterung zulässt, soll bis Mitte Dezember gespielt werden. Anfang März 2021 würde es weitergehen. Wegen des eng gestrickten Terminkalenders wird es am Ende der Saison keine Relegations- oder Aufstiegsspiele geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.