Fußball Gruppenliga

Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach erkämpft nach 1:3 noch Unentschieden gegen KSV-Reserve

Einsatz: Viele Duelle auf der Außenbahn lieferten sich Angreifer Jakub Swinarski von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (rechts) und sein Gegenspieler im Trikot des KSV Hessen Kassel II
+
Einsatz: Viele Duelle auf der Außenbahn lieferten sich Angreifer Jakub Swinarski von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (rechts) und sein Gegenspieler im Trikot des KSV Hessen Kassel II.

Drei Tage nach ihrer ersten Saisonniederlage kamen die Gruppenliga-Fußballer der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gegen die Reserve des KSV Hessen Kassel nicht über ein 3:3 (2:3) hinaus.

Hundelshausen – Damit verpasste das Team von Trainer Goran Andjelkovic die Möglichkeit, zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze zurückzukehren. Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Während die normalerweise so sicher stehende Verteidigung der Gastgeber gedanklich noch gar nicht auf dem Platz zu sein schien, legte die KSV-Reserve los wie die Feuerwehr und ging durch einen schnellen Doppelpack von Tobias Bredow schnell mit 2:0 in Führung. Nachdem der Stürmer bei seinem ersten Treffer nach einer präzisen Flanke von der rechten Seite durch Abdelganie Zmiro sträflich frei aus nicht einmal zehn Metern zum Schuss gekommen war (4.), machte die Innenverteidigung der SG auch beim 2:0 keine sonderlich gute Figur (10.).

Trotz dieses zweifachen Nackenschlags zeigten sich die Platzherren aber wenig beeindruckt und fanden schnell die richtige Antwort. Rechtsaußen Florian Baldauf fasste sich ein Herz und donnerte das Leder aus zwölf Metern unhaltbar für KSV-Keeper Jonas Labonte in die Maschen (12.). Drei Minuten später dann fast der Ausgleich, doch Özkan Beyazits Freistoß vom linken Strafraumeck klatschte nur an die Querstange.

Als die Andjelkovic-Elf die Partie dann im Griff zu haben schien, sorgte ein neuerlicher Blackout seiner Abwehr für Kopfschütteln bei den rund 150 Zuschauern in Hundelshausen. Nach einem schnellen Angriff der Gäste stand David Kunz mutterseelenallein vor SG-Keeper Tim Behnke und hatte beim 3:1 keine Mühe.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie in dieser Situation nicht den Kopf in den Sand gesteckt und weiter an sich geglaubt hat“, meinte Andjelkovic nach einem kurzweiligen Spiel.

Tatsächlich spielten seine Jungs weiter mutig nach vorne, kamen kurz vor dem Pausenpfiff durch eine Einzelaktion ihres trotz Verletzung aufgelaufenen Linksaußen Jakub Swinarski zum Anschlusstreffer und waren dann im gesamten zweiten Durchgang das bessere Team. Nachdem Torjäger Özkan Beyazit den Ausgleich erzielte hatte (75.), hätte Schiedsrichter Kanwischer in der hektischen Schlussphase zweimal auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Doch nach klaren Fouls an Florian Baldauf (83.) und Tim Demus (90.+3) blieb die Pfeife des Schiris stumm.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach: Behnke – Jank, Demus, Schinzel, Gunkel (46. Hennemuth) – Bazzone (42. Rippel) – Baldauf, Weska (68. Vogelsang), Dreyer, Swinarski - Beyazit.

Tore: 0:1/0:2 beide Bredow (4./10.), 1:2 Baldauf (12.), 1:3 Kunz (21.), 2:3 Swinarski (45.+1), 3:3 Beyazit (75.).  (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.