SG Bühren/Scheden gewinnt Kellerduell mit 4:2

+
Zweikampf im Tabellenkeller: Alexander Rinke (rechts) gegen Drammetals Jannick Ehmen.

Scheden. Mit einem souveränen 4:2 (2:0)-Heimerfolg im Kellerderby über Schlusslicht SG Drammetal haben die Fußballer der SG Bühren/Scheden die Abstiegsränge verlassen und einen Sprung auf Tabellenplatz neun gemacht.

„Ich denke, heute hat man gesehen, dass wir besser sind als es die Tabellensituation zuletzt erscheinen ließ“, freute sich SG-Trainer Manfred Lux. Zwar sei spielerisch natürlich noch Luft nach oben gewesen. „Aber wir waren vor dem gegnerischen Tor effektiver und haben das Spiel insgesamt auch hochverdient gewonnen“, meinte Lux.

In einer flotten Partie, in der sich beide Teams nichts schenkten, gingen die Platzherren durch ihren Kapitän Stefan Kecker in Führung, der dem gegnerischen Keeper nach einem Solo über die rechte Seite keine Abwehrchance ließ (23.). Nur fünf Minuten später erhöhte Sascha Fuchs nach Vorarbeit von Kecker auf 2:0. Fuchs war es auch, der vier Minuten nach Wiederanpfiff den Sack mit einem 13 Meter-Schuss zumachte. Zwar verkürzte Giesser in der 76. Minute zum 1:3, doch dann stellte Philip Bertram sechs Minuten vor Schluss nach einem Freistoß von Marcus Arndt den alten Vorsprung wieder her. Für den Schlusspunkt sorgte Drammetals Martin Nünchert mit dem Abpfiff durch einen verwandelten Handelfmeter.

„Wenn wir in den kommenden Wochen so spielen wie heute, werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, meinte Manfred Lux nach dem Spiel. Das werde aber nur dann möglich sein, wenn man vom Verletzungspech verschont bleibe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.