SG Drammetal ohne Druck ins Aufstiegsspiel

Dramfeld. Seit rund 20 Jahren spielen die Fußballer der SG Drammetal in der 1. Kreisklasse. Meistens sprangen mehr oder weniger gute Plätze im Tabellenmittelfeld heraus. Doch am Samstag könnte der Mannschaft von Trainer Andreas Riedel ein großer Wurf gelingen: der Aufstieg in die Kreisliga.

Die Drammetaler hatten sich als Vizemeister der Staffel Süd für die Aufstiegsrunde gegen die beiden anderen Tabellenzweiten qualifiziert. Im ersten Spiel beim TSV Ebergötzen gelang ein 1:1-Unentschieden. Die zweite Partie zwischen dem FC Höherberg und Ebergötzen war gestern erst nach Redaktionsschluss beendet. Unabhängig von ihrem Ausgang bleiben die Drammetaler Aufstiegschancen bestehen. Am Samstag ab 16 Uhr dürfte deshalb während des Höherberger Gastspiels in Dramfeld einiges los sein.

„Wir erwarten viele Zuschauer, gehen aber ganz ohne Druck in dieses Spiel“, sagt SG-Abteilungsleiter Marco Linne. „Schon die Vizemeisterschaft war für unseren scheidenden Trainer eine Belohnung.“ Der Coach wechselt nach acht Jahren zum Bovender SV und hat damit den Aufstieg für sich bereits erreicht. Jetzt könnte seine alte Mannschaft nachziehen. Chancen hat das Team. Im Pokalwettbewerb verlor man gegen den FC Höherberg erst im Elfmeterschießen. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.